10.11.2020 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Tesla Tequila, die beliebtesten Cola-Marken und eine Karotte für das Aldi-Weihnachten.

Unsere News aus der Markenwelt: Der vor Kurzem gelaunchte Tesla Tequila ist bereits vergriffen. Ein alternatives Weihnachtsgeschenk könnten die Luxus-Sneaker von Dior sein, Markenerlebnis auf Snapchat inklusive. Außerdem: Eine Karotte tanzt sich im Aldi-Weihnachtsspot in die Herzen der Konsumenten.

Tesla Tequila: Wie aus einem Aprilscherz ein eigener Marken-Tequila wurde.

Elon Musk hat Tesla Tequila herausgebracht
Foto: Screenshots von teslatequila.tesla.com

Es begann als Aprilscherz: Im April 2018 tweetete Elon Musk ein Foto von sich, in anscheinend alkoholisiertem Zustand, an einen Tesla gelehnt. Der Tweet dazu: „Elon wurde bewusstlos an ein Model 3 gelehnt aufgefunden. Er war umgeben von leeren Teslaquila-Flaschen. In seinem Gesicht konnte man noch die Spuren getrockneter Tränen sehen.“ Ab da verselbstständigte sich die Idee eines Teslaquila in der Fan-Gemeinde. Offensichtlich begeisterte sich auch Musk dafür. Jetzt können US-Kunden den Tesla Tequila online erwerben. „Teslaquila“ darf er leider doch nicht heißen – offenbar hatte sich den Namen bereits jemand anders gesichert. Hergestellt wird der Tesla Tequila vom kalifornischen Hersteller Nosotros Tequila. Der Tesla Tequila reift zusätzliche vier Monate in Fässern aus französischer Eiche – das soll auch den hohen Preis von 250 Dollar rechtfertigen. Einziges Problem: Im Online-Shop von Tesla, wo er für die Lieferung in ausgewählte US-Bundesstaaten erhältlich sein soll, ist er schon jetzt „out of stock“.

Marktforschung: Die Cola-Marken der Deutschen.

Das Fachmedium „Horizont" hat in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsunternehmen „Splendid Research" eine repräsentative Online-Umfrage durchgeführt. Ermittelt wurden unter anderem die 13 bekanntesten Cola-Marken in Deutschland sowie deren Imagebewertung durch deutsche Verbraucher. Auf Platz eins im Ranking landet die US-Traditionsmarke Coca-Cola, auf Platz zwei folgt Pepsi. Die Hamburger Fritz-Kola schafft es auf Platz drei. Die Studie kann hier bezogen werden: Splendid Research

Dior: Luxusmarke launcht Augmented-Reality-Kampagne auf Snapchat.

Dior verkauft Luxus-Sneaker über Snapchat
Foto: Dior

Ganz für eine junge, digital-affine Zielgruppe gemacht ist das neue AR-Erlebnis von Dior auf Snapchat. Den neuen Luxus-Sneaker „B27“ können User hier einfach virtuell anprobieren – dazu müssen sie nur die Kamera auf ihre Füße halten und sehen unverzüglich, wie die Sneaker am eigenen Fuß aussehen. Sechs Modelle können auf diese Weise anprobiert werden. Bestellen kann man den 800 Euro teuren Sneaker direkt über das Markenprofil von Dior in der App, ebenso wie auf dior.com. Gucci hatte ein solches AR-Schuherlebnis über Snapchat bereits im Sommer vorgemacht. Geoffrey Perez, Leiter des Bereichs Luxus bei Snap Inc., zum neuen Trend: „Augmented Reality und Try-On prägen die Benutzererfahrung und die Zukunft des Social Commerce". (Quelle Zitat: wuv.de)

Aldi: „Kai Karotte“ rockt den Weihnachtsspot.

Eigentlich kommt er aus dem Vereinigten Königreich: „Kai Karotte“, die zentrale Figur im deutschen Weihnachtsspot von Aldi, bringt der Marke in UK schon seit Längerem Sympathien ein – dort allerdings unter dem Namen „Kevin the Carrot". Aldi übernimmt die erfolgreiche Figur jetzt für die Weihnachtskampagne auf dem deutschen Markt. Damit nimmt der Discounter den Wunsch vieler Konsumenten wahr, dieses Jahr ein sorgenfreies Weihnachten feiern zu können, trotz der besonderen Umstände. So sorgenfrei wie Kai Karotte: Im Spot genießt der orangefarbene Sympathieträger weihnachtliche Momente mit Köstlichkeiten von Aldi, wie Gans, Rioja, Stollen oder Crémant. Präsent ist die Weihnachtskampagne „klassisch“ auf den Kanälen TV, Radio, OoH, POS und Anzeigen in Tages- und Publikumszeitungen ebenso wie in den sozialen Medien von Aldi Süd und Nord.

Zurück