14.10.2015 - News.

Hans Meier-Kortwig auf WirtschaftsWoche Online über fehlendes Markenwissen der Mitarbeiter.

Oktober 2015, WirtschaftsWoche.

In seiner Kolumne auf WiWo.de greift Thomas Koch unter dem Titel „Was Opel besser macht als andere Auto-Hersteller“ die Ergebnisse des „Deutschen Markenmonitor 2015“ des Rats für Formgebung und der GMK Markenberatung auf.

Mit Blick auf die Markenführung der Automobilhersteller stellt Koch zunächst fest: „Dass die Zielgruppe, die Käufer und Autofahrer, in den Mittelpunkt der Strategien gehören, hat sich scheinbar bei zu vielen Automobilherstellern noch nicht herumgesprochen.“

Opel und Dacia hingegen würden seiner Ansicht nach beweisen, „dass Marken mit Profil, die auf die Bedürfnisse und Wünsche ihrer Zielgruppen eingehen (...) und mehr Erfolg haben als die, die nach alter Manier nur auf vergangene Tugenden wie PS und Status setzen.“

 „So verwundert es nicht,“ schreibt Koch in seiner Kolumne weiter „ ... dass die Marke zwar allgemein für 90 Prozent der Marketingentscheider maßgeblich zum Unternehmenserfolg beiträgt, aber gleichzeitig drei viertel der Marken in Deutschland ein klares Profil fehlt.“

 „Erschwerend komme hinzu, dass die meisten Mitarbeiter oft gar nicht wissen, wofür die eigene Firma überhaupt steht“, kommentiert Hans Meier-Kortwig, die Ergebnisse des „Deutschen Markenmonitor 2015“.

 

Quelle: Wirtschaftswoche

 

Zurück