01.07.2020 - News.

Facebook Boykott weitet sich aus, Marken setzen auf Nachhaltigkeit und Tesla bekommt eigenen Straßennamen.

Besonders die #StopHateforProfit Bewegung hat die Markenwelt die letzte Woche aufgewühlt, da sich immer mehr Marken anschließen und ihre Werbemaßnahmen einstellen. Außerdem gab es bei einigen Marken personelle Veränderungen und ein allseits bekannter Online-Versandhändler ist erneut offiziell die wertvollste Marke der Welt.

Facebook Boykott: aus zaghaften Anfängen wird eine Marken-Bewegung.

Die Stop Hate for Profit Bewegung hat bewirkt, dass viele Marken ihre Werbemaßnahmen einstellen

Nachdem sich in der vergangenen Woche The North Face und Patagonia mit als erste der #StopHateforProfit-Bewegung angeschlossen und ihre Werbemaßnahmen auf Facebook eingestellt haben, hat die Bewegung innerhalb der letzten Woche die gesamte Markenlandschaft beschäftigt. Mittlerweile haben sich knapp 100 Marken dem Boykott angeschlossen, Tendenz steigend. Darunter große Namen wie Unilever, Honda, Ben&Jerry‘s oder Levi’s. Marken wie Coca-Cola und Starbucks gehen sogar noch weiter und stellen ihre Werbemaßnahmen auf sämtlichen sozialen Medien ein. Coca-Cola betonte jedoch, dass dies nur für 30 Tage gelte und das Unternehmen sich damit nicht dem Boykott anschließe.

Als eine der ersten deutschen Marken schloss sich Volkswagen dem Boykott an, Vaude, Henkel, Adidas, die Veganz-Group und weitere folgten. Viele der Marken wollen während der Werbepause ihre Werbestrategien überdenken und ausbessern. Facebook wird damit an einer der verwundbarsten Stellen getroffen, was sich langsam auch in den Zahlen, wie beispielsweise den sinkenden Facebook-Aktien, äußert. Das Unternehmen fängt nun an zu handeln und will stärker gegen Hassnachrichten und Fake News vorgehen, so Mark Zuckerberg in einem Livestream am vergangenen Freitag. Viele Unternehmen und Nutzer fordern Taten und wollen zunächst nicht an die Worte Zuckerbergs glauben. Mit der Sperrung von über 300 Konten, knapp 30 Seiten und mehr als 100 Gruppen, welche rechtsextremen Gruppen zuzuordnen waren, hat Facebook nun den ersten Schritt getan.

Rassismus-Eklat: Audi kündigt Markenbotschafterin endgültig.

Nachdem die rassistischen Äußerungen der Audi-Markenbotschafterin Xenia Sobtschak schon in der vergangenen Woche für Aufruhr sorgten, zog Audi jetzt endgültig Konsequenzen: die Zusammenarbeit mit Sobtschak ist mit sofortiger Wirkung beendet. "Die uns heute bekannten Vorkommnisse sind für uns inakzeptabel", so Werner Neuhold, Leiter Integrität, Compliance und Risikomanagement bei Audi. Die Marke lehne "jegliche Form von Rassismus und Diskriminierung strikt ab". Zudem wolle man schon vor dem Vorfall darüber nachgedacht haben, sich von der Markenbotschafterin zu trennen, da diese zunehmend polarisiert hatte.

Rügenwalder goes vegan – und zwar jetzt so richtig.

Schon lange punktet die Rügenwalder Mühle in der veganen Community mit überzeugenden veganen Produkten und weitet die vegane Produktpalette immer weiter aus. Unter den Fleischersatz-Produkten hat die Marke sogar einen Marktanteil von bis zu 44 Prozent. Jetzt geht der Konzern den nächsten Schritt und will eigene vegane Rohstoffe anbauen. Statt immer auf Soja und Erbsenprotein zurückgreifen zu müssen, sollen heimische Proteinquellen wie Ackerbohnen, Kartoffeln oder Lupinen aus der Region zum Einsatz kommen.

Die erfolgreichsten Marken der Welt: Amazon holt sich die Spitzenposition.

Amazon ist erneut zur wertvollsten Marke der Welt gekürt worden

Jedes Jahr veröffentlichen Kantar und WPP die Marktwertstudie „BrandZ“ und zeigen damit, wer die aktuell größten Player in der Markenwelt sind. Auch in diesem Jahr dominieren ganz klar Tech-Konzerne wie Apple, Microsoft, Facebook und Google. Am wertvollsten mit einem Markenwert von knapp 416 Milliarden US-Dollar ist nun zum zweiten Mal in Folge der Onlineversand-Riese Amazon. Die wertvollste deutsche Marke ist SAP, welche mit einem Markenwert von 57,6 Milliarden US-Dollar auf Platz 17 landet. Unter den deutschen Marken haben sich außerdem vor allem Aldi und Adidas im Wert gesteigert. Wertvollste Automarke ist Toyota, dicht darauf folgen Mercedes-Benz und BMW. Hier geht es zum detaillierten Ranking.

Tesla: Markenidentität auf neuem Level.

Wer demnächst durch Brandenburg fährt, könnte aus dem Navi den Satz „Bitte in die Tesla-Straße einbiegen“ hören. Die US-Firma soll für ihren ersten europäischen Sitz in Grünheide, der im nächsten Jahr in Betrieb genommen werden soll, eine ganz besondere Adresse bekommen. Die Anschrift lautet dann: Tesla-Straße 1. Damit steht der Straßenname noch bevor die umweltrechtliche Genehmigung für die Fabrik vorliegt.

Der BR wird eins: Keine Trennung mehr bei Hörfunk und Fernsehen.

Der Bayerische Rundfunk stellt sich in seiner Struktur neu auf. Statt „Radio“ und „Fernsehen“, heißt es demnächst „Information“ und „Kultur“ auf allen Ebenen. "Mit der medienübergreifenden Neuaufstellung unserer Programmdirektionen erhöhen wir die publizistische Schlagkraft und stärken die Zukunftsfähigkeit des Bayerischen Rundfunks auch organisatorisch", so Intendant Ulrich Wilhelm.

H&M: Mit Nachhaltigkeit für die Umwelt.

H&M baut Nachhaltigkeit weiter aus und arbeitet ab sofort mit Sellpy zusammen
Michael Amör (CEO Sellpy) und Nanna Andersen (Leiterin CO:LAB) beim Start von Sellpy in Deutschland

Der Modekonzern Hennes & Mauritz baut sein umweltfreundliches Image weiter auf und arbeitet in Zukunft mit Schwedens größtem Online-Second-Hand-Shop Sellpy zusammen. Die Beteiligung an der Online-Plattform seitens H&M wurde auf etwa siebzig Prozent aufgestockt. Kunden müssen Kleidungsstücke die sie nicht mehr tragen dank der Plattform lediglich verpacken und kostenlos einsenden, die restliche Verkaufsabwicklung übernimmt Sellpy. "Jedes Kleidungsstück, das Secondhand gekauft wird, spart wertvolle Ressourcen für unseren Planeten", so Michael Arnör, CEO von Sellpy. "Wir beobachten, dass das Bewusstsein und die Nachfrage unserer Kundinnen und Kunden nach nachhaltiger Mode stetig weiterwächst und derzeit wohl so groß ist, wie nie zuvor. Deshalb freuen wir uns besonders, ihnen gerade jetzt in der Zusammenarbeit mit Sellpy eine neue nachhaltige Möglichkeit bieten zu können, Mode zu kaufen und zu verkaufen", ergänzt H&M Deutschland Geschäftsführer Thorsten Mindermann.

Porsche: Finanzchef sitzt jetzt im Vorstand.

Porsches Finanzchef Lutz Meschke bekommt nun auch einen Sitz im Vorstand der Holding. Die neue Position wird er zusätzlich zu seinen bisherigen Aufgaben übernehmen. Er übernimmt damit den Platz von Philipp von Hagen.

Deuter: Marke präsentiert sich im neuen Look.

Ab nächstem Jahr werden sich Deuter, die vor allem für ihre Ruck- und Schlafsäcke bekannt sind, mit einem neuen Markenlogo darstellen. Das neue Design soll dynamischer, jünger und näher am Thema „Berg“ sein. Die Kernwerte der Marke bleiben und werden mit dem neuen Design vereint. Die Wortmarke wurde neu gesetzt und die Bildmarke neu gezeichnet.

Zurück