02.09.2020 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Neue Logos, die neue Masken-Generation und neue Luxus-Marken-Sneaker.

Alles neu macht der M… – September! Zu Monatsbeginn wurde einigen Marken ein neues Design verpasst. Außerdem standen zwei vegane Marken im Fokus – einmal sehr positiv und einmal sehr negativ, Skate-Sneaker gibt es jetzt in der Luxus-Variante und Masken demnächst mit Luftfilter.

Falke: Traditionsmarke präsentiert neues Logo.

Die Marke Falke hat ein neues Logo bekommen

Passend zum 125-jährigen Jubiläum hat die Marke Falke auch ihr Logo einer neuen Ära angepasst. Mit den Neuerungen will der Strumpf- und Strickspezialist sich deutlicher von den Mitbewerbern abheben. Das Ausfälligste: den bekannten Falke-Schriftzug in Druckbuchstaben ergänzt nun ein „Germany 1895“ in einer etwas dünneren Schrift als der Hauptschriftzug. Insgesamt wird an der serifenlosen, cleanen Typografie von Falke festgehalten, um in der Markenführung weiterhin konsistent zu bleiben. "Das Rebranding ist für uns eine Gelegenheit, uns neu auszurichten", erklären die Gesellschafter Franz-Peter und Paul Falke das neue Logo. Verbraucher würden heutzutage sensibler auf die Botschaften reagieren, die Marken senden. Die Erweiterung des Logos soll die Werte der Marke Falke unterstreichen: Qualität und Innovation aus Deutschland mit einer langen Firmengeschichte voller Erfahrung.

Louis Vuitton: der Edel-Skatesneaker.

Sie sind die ersten Markensneaker in der Geschichte Louis Vuittons, in denen tatsächlich geskatet werden kann und soll: Die Pro-Trainers. Dahinter steckt die neue Zusammenarbeit von der Luxusmarke mit Profi-Skater Lucien Clarke. Der künstlerische Leiter der Marke Virgil Abloh hat bei Instagram bekannt gegeben, dass der Vertrag zustande gekommen ist. Ein neues Gesicht ist Clarke nicht, ist er doch bereits für Louis Vuitton auf dem Runway gelaufen. Der Skater hatte freie Hand, den neuen Sneaker zu gestalten und entschied sich für ein Obermaterial aus Wildleder und Mash, den eigenen Namen auf der Seite und das Louis Vuitton-Logo auf der Schuhzunge. Wann die neuen Sneaker in den Stores erhältlich sind, ist noch nicht bekannt.

Oatly: Gegenwind aus der veganen Community.

Die vegane Marke Oatly bekommt einen Shitstorm aus der veganen Community
Fotos: Oatly, Collage: GMK Markenberatung

Nicht nur unter Veganern ist die Marke Oatly immer beliebter. Der Hafermilchhersteller hat sein Sortiment sogar mittlerweile durch Produkte wie Hafersahne, Aufstriche und Barista-Editions ergänzen können, die Nachfrage wird immer größer. Was bisher nach einem Erfolgszug ohne Unterbrechung aussah, wurde nun von einem kleinen Skandal gestoppt, ausgelöst durch einen Beitrag auf Instagram. Dort bemängelt der User, dass Oatly Investitionen von Unternehmen angenommen hat, welche dafür bekannt seien, den Regenwald abzuholzen und Menschenrechte zu verletzen. Zahlreiche andere Influencer der Szene sprangen auf den Zug auf, andere analysierten sehr sachlich und wieder andere stellten sogar die Frage in den Raum, ob man Oatly noch mit gutem Gewissen trinken könne. Teilweise wurde sogar der Kauf von Oatly-Produkten boykottiert und andere Hersteller als Alternativen gesucht. Wie Oatly den Gegenwind verkraften wird und wie weiter vorgegangen wird, bleibt abzuwarten.

Got2B: der Style für Gamer.

Die Kosmetik-Marke Got2B hat eine neue Kampagne gelauncht und diese pünktlich zur Gamescom an Gamer gerichtet. Die neue Ausrichtung wird durch drei namhafte Influencer der Szene unterstützt: Farbenfuchs, Rewinside und Niekbeats verbreiten die Kampagne über Instagram und das Gaming-Portal Twitch unter dem Motto #got2ChangeTheGame. Anlass zu der Kampagne war eine Marktanalyse, welche zeigte, dass ein Großteil der Zielgruppe eine hohe Affinität zum Gaming hat. Neben #got2ChangeTheGame und dem Influencermarketing setzt Got2B außerdem auf eine Partnerschaft mit der Gamevasion 2020.

LG: Marke entwickelt die nächste Generation für Masken.

LG entwickelt die nächste Masken-Generation
Bild: LG Electronics

Einwegmasken, Stoffmasken – wir kennen Sie mittlerweile wahrscheinlich alle. LG Electronics hat nun das nächste Maskenlevel entwickelt und im Vorfeld der IFA eine Maske mit eingebautem Luftreiniger-Filter vorgestellt. Die „Puricare“-Maske soll dank dieser Technik die Atemluft reinigen. Die HEPA-Filter sollen denen ähnlich sein, die auch in den Luftreinigungsgeräten für Haushalte verbaut sind. Eine dazugehörige App informiert den Träger dabei, wann der nächste Filterwechsel ansteht. Der Akku soll bis zu acht Stunden im Vollbetrieb ausreichen. Der Preis für die High-Tech Maske ist noch nicht bekannt.

Porsche: Kommunikation per Podcast.

Die Luxus-Automobil-Marke Porsche hat einen eigenen Podcast gestartet. 9:11 heißt das neue Format und soll das Porsche Magazin „Christophorus“ sowie das bereits bestehende Video-Format „9:11“ ergänzen. In dem Podcast empfängt Kommunikationschef Sebastian Rudolph einmal im Monat zwei Gesprächspartner aus den Bereichen Wirtschaft, Gesellschaft und Sport. Die Premieren-Folge beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie, zu Gast sind Porsche-Chef Oliver Blume und Ex-"Bild"-Boss Kai Diekmann.

Pringles: und welcher bist du?

Unter dem Hashtag #PlaywithPringles hat die Marke eine neue Kampagne gestartet, in der sich Fans wie ihre Lieblingssorte kleiden sollen. Die Kampagne ist als Challenge aufgezogen und wird unter dem Titel „Whats your Flavour“ auf Social Media verbreitet.

Averna: Kultgetränke-Marke in neuem Gewand.

Die italienische Likör-Marke erhält ein frisches Redesign

Averna zeigt sich mit einem neuen Label und dem dazu passenden Spot deutlich moderner und bunter als zuvor. Im Mittelpunkt der Neuausrichtung des italienischen Kräuterlikörs steht dessen Heimat Sizilien. Der Spot vermittelt Lebensfreude und Geselligkeit. "Wir sind stolz, solche Momente mit unserem modernen neuen Look und dem neuen TV-Spot weiter zu verlängern", so Thomas Daamen, Marketing Director Germany bei Campari Deutschland, der Dachmarke von Averna. Die Neuausrichtung stellt dabei das erste Redesign in diesem Ausmaß seit 1868 dar. Das neue Flaschenlabel kommt in einer rauten-artigen Form daher und soll damit an eine typisch sizilianische Majolica-Kachel erinnern. Die Farben sind dabei deutlich intensiver dargestellt als vorher.

Rügenwalder Mühle: Erstmals mehr Umsatz mit Veggi Produkten.

Die Rügenwalder Mühle gehörte zu den ersten Marken, die den Trend zum Veganismus erkannt und im Unternehmen umgestezt haben. Obwohl die Marke in ihrem Grundwesen für tierische Produkte steht, konnten nun zum ersten Mal höhere Umsätze mit vegetarischen und veganen Produkten verzeichnet werden. Die Fleischersatzprodukte legten im ersten Halbjahr 2020 insgesamt um 50 Prozent zu, mit 53 Prozent ist der Umsatzanteil erstmals höher als der von Fleischprodukten.

Dr. Oetker: Das Pudding-Restaurant.

Dr. Oetker eröffnet Pudding-Restaurants

Der Lebensmittelkonzern Dr. Oetker möchte weltweit Restaurants eröffnen – und zwar nicht irgendwelche, sondern Pudding-Restaurants. Das erste Café namens „Pudu Pudu“ soll schon bald in Venice Beach, LA eröffnet werden.

Away: Eine Kampagne für Spürnasen.

Mit ihrer neuen Kampagne spricht die Marke Away alle Sinne an. Genauer gesagt alle Hundesinne, denn die Fellnasen sollen die Kampagne riechen können. Die neuen Transporttaschen der Marke werden mit einer großen Out-of-Home Kampagne mit passenden Plakaten beworben – und eben diese sind mit einem für Hunde besonders attraktiven Duft parfümiert. So geht beim Gassi-Gang dank Hundespürnase kein Weg am Plakat vorbei.

Zurück