05.08.2020 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Emotionale Kampagnen, neue Wege und ein missglücktes Werbemotiv.

Die vergangene Woche in der Markenwelt war emotional. Gleich zwei Marken brachten extrem gefühlvolle Kampagnen und Videos heraus. Außerdem können sich Sneaker-Fans auf ein ganz besonderes Comeback freuen, eine für ihre Geländewagen bekannte Marke kommt bald auf zwei Rädern daher und ein kleines Mädchen vor einem Kühlergrill sorgte für Furore.

Coca-Cola: „Open like never before“.

Am 1. April hatte Coca-Cola jegliche Werbeaktivitäten eingestellt. Jetzt meldet sich die Marke mit einer außergewöhnlichen und emotionalen Kampagne zurück. Diese thematisiert all die großen Herausforderungen, die dieses Jahr bisher geprägt haben. Vom Pandemie-Lockdown, über BlackLivesMatter bis hin zur Rolle der Frau in unserer Gesellschaft. Getragen wird die Kampagne vom britischen Spoken-Word-Künstler George „The Poet“ Mpanga, dessen Gedicht die Bilder des Werbespots emotional untermalt und zum Nachdenken anregt. Mpanga ist dafür bekannt, sich für unterrepräsentierte Stimmen einzusetzen und diese zu stärken. Die Botschaft der Kampagne: Die Rückkehr zur Normalität muss nicht bedeuten, alles so zu machen wie vorher. Die neue Realität ist, was zählt und in dieser ist im Idealfall jeder von uns so offen wie nie zuvor. Die Menschen sollen neue Prioritäten setzen und das „New Normal“ zu etwas Gutem machen. Begleitet wird der Werbespot von einer Out-of-Home-Kampagne mit Zitaten aus George The Poet’s Gedicht. Die Menschen sollen außerdem nach und nach ihre eigenen Gedanken mit einbringen, die dann ab Mitte September ebenfalls auf Plakaten zu sehen sein werden. Die Kampagne ist in mehr als 50 Ländern an den Start gegangen. Neben der Kampagne werden auch die Gastronomieprogramme „Das Original. Original serviert.” sowie „LOKALFREUN.DE“ fortgesetzt.

Adidas: Marke bringt Kult-Sneaker zurück.

Sneaker-Fans aufgepasst: Die Adidas A-ZX Reihe ist wieder da. Insgesamt gibt es 26 Modelle, für jeden Buchstaben im Alphabet eins. Jeder Buchstabe steht dabei für eine internationale Kollaboration oder einen Klassiker aus den Adidas-Archiven. Den Anfang macht „R“ für „Retro“ in Form einer Neuauflage des Modells ZX 1000C in traditionellem Adidas-Originals-Blau aus den späten 80er Jahren.

H&M: wearable love – die Jacke, die kuschelt.

Die neue Jacke der Modemarke H&M kann Umarmungen nachahmen

Social Distancing, Maskenpflicht und reduzierte Kontakte machen kreativ – das zeigt jetzt auch die Modemarke H&M, die eine ganz besondere Jeansjacke gelauncht hat. Die intelligente Jacke mit eingebautem Sensor und dazugehöriger App gibt dem Träger das Gefühl umarmt zu werden, gesteuert von der umarmenden Person per App. So geht kuscheln also zu Corona-Zeiten. H&M nennt das Ganze „Wearable Love“. Die Jeansjacke ist das erste Teil der Wearable-Tech-Kollektion, welche vom H&M Lab entwickelt wurde. Die dazugehörige Technologie wurde in Zusammenarbeit mit dem Berliner Start-up Boltware entwickelt.

Nike: „You can’t stop us“-Kampagne geht mit emotionalem Film weiter.

Jeweils zwei Aufnahmen, ein Splitscreen und eine Botschaft: You can’t stop us! Nike hat einen emotionalen Spot herausgebracht, der zeigt was zählt: das „Wir“. Ein Spot, hinter welchem ein Marathon an Arbeit steckt: Insgesamt 4000 Filmschnipsel hat das Team von Wieden + Kennedy Portland dafür gesichtet. 72 davon wurden so zusammenmontiert, dass daraus 36 Kombinationen für den Spot entstanden sind. Neben der Tatsache, dass man gemeinsam am meisten erreichen kann, thematisiert der Spot wichtige Standpunkte wie BlackLivesMatter, Inklusion, Queerness und Female Empowerment. Das Video der Kampagne hat mittlerweile knapp 43 Millionen Aufrufe auf YouTube erreicht.

Ein Jeep auf zwei Rädern: Marke expandiert auf E-Bike-Markt.

Einen Jeep gibt es ab jetzt nicht mehr nur als Auto. Die Marke expandiert in den E-Bike Markt.

Die Marke Jeep steht ab jetzt nicht mehr nur für Geländewagen. Der Autohersteller hat nun auch E-Bikes herausgebracht, welche ab sofort in Deutschland, Österreich und der Schweiz erhältlich sein sollen. Mit den Jeep E-Bikes setzt Elektro Mobile Deutschland GmbH auf die Marken-Eigenschaften Abenteuer, Freiheit und Zuverlässigkeit. Im Laufe der nächsten Wochen sollen Modelle der Kategorien Mountain, Trekking, Folding und Cruising sowie ein Teen-E-Bike herauskommen. Andere Modelle gibt es bereits jetzt schon im Shop.

Nike: Neuer Flagship-Store in Paris.

Nachdem New York und Shanghai bereits ein Nike-House of Innovation bekommen haben, gibt es nun mit Paris den ersten europäischen Flagship-Store der Marke. Der Store setzt auf die digitale Customer Journey und arbeitet mit neuster Digitaltechnik. Innen befindet sich beispielsweise das Sneakerlab mit einem der größten Schuhsortimente auf dem europäischen Kontinent. Außerdem arbeitet Nike mit einem modularen Ladenkonzept, das sich regelmäßig ändert und flexibel anpassen lässt. Am Eingang befindet sich die „Mission Control“, eine digitale Wandinstallation, die Informationen zu aktuellen Angeboten, Neuerungen und Aktivitäten in den drei Houses of Innovation sowie der globalen Sportwelt liefert. Kundinnen können basierend auf Machine Learning unter anderem die perfekte Passform für ihren personalisierten Nike-Sport-BH erhalten. Mit Nike Fit lassen sich außerdem die Füße abmessen. Alle gesammelten Daten werden auf Wunsch in einem NikePlus-Profil gespeichert und sind so jederzeit wieder abrufbar.

Audi: Entschuldigung für Kinder-Werbemotiv.

Die Automobilmarke Audi hat mit diesem Kampagnen-Foto für Furore gesorgt

Ein kleines Mädchen, welches sich ganz cool mit Kleid, Sonnenbrille und einer Banane in der Hand an den Kühlergrill eines Autos lehnt – dieses Motiv hat für ziemlich viel Gegenwind gesorgt. Viele regten sich über die Lolita-Optik des kleinen Mädchens auf, andere fanden, dass ein Kind nichts in einer Autowerbung zu tun hätte. Auch die Tatsache, dass ein Großteil der Verkehrstoten Kinder sind und das Mädchen vom Fahrersitz aus nicht zu sehen sei, ließ das Werbemotiv für viele Nutzer geschmacklos erscheinen. Die Beschriftung des dazugehörigen Twitter-Posting „Lässt dein Herz schneller schlagen - in jeder Beziehung" sorgte ebenfalls für Gegenwind, könnte sie doch sexistisch interpretiert werden. Audi entschuldigte sich auf Twitter. Das Unternehmen hätte mehrere Familienmitglieder vor dem Auto fotografiert, um den Faktor Familienauto zu unterstützen. Audi sah den Fehler ein und betonte, das Werbemotiv nicht mehr nutzen zu wollen.

Nespresso: Nachhaltigkeit im Fokus.

Dass Kaffee-Kapseln nicht unbedingt das Beste für die Umwelt sind, wissen die meisten. Sie verursachen eine Menge Müll – und den wollen immer mehr Menschen bewusst vermeiden. Das hat auch Nespresso erkannt und wirbt mit seinen Alukapseln, die – was die meisten nicht wissen – recyclebar sind. Die dazugehörige Markenkampagne soll das Image von Nespresso stärken und gleichzeitig etwas für die Umwelt tun.

Nachhaltigkeit: Bei DM gibt es ab jetzt Nivea-Duschgel zum Abfüllen.

In insgesamt drei dm-Märkten gibt es ab sofort Nivea zum Abfüllen
Bild: Nivea/dm-drogerie markt

Nivea und dm setzen sich gemeinsam für die Umwelt ein: Kunden können die Pflegeduschen Nivea Creme Soft sowie Nivea Creme Sensitive ab sofort in insgesamt drei dm Märkten selbst abfüllen. Zwei davon sind in Hamburg, einer in Karlsruhe. So wird ein erhebliches Maß an Verpackungsmüll eingespart. Das Pilotprojekt wird zunächst für sechs bis acht Monate an den Start gehen. „Mit diesem gemeinschaftlichen Ansatz können wir die Erfahrungen sammeln, die wir benötigen, um herauszufinden, welche Lösungen zur Förderung einer Kreislaufwirtschaft sinnvoll und praktikabel sind“, sagt Iain Holding, General Manager Beiersdorf Deutschland/Schweiz. dm-Geschäftsführer Sebastian Bayer ergänzt: „Wir bei dm nehmen wahr, dass unsere Kund*innen bewusster einkaufen und bereit sind, nachhaltigere Alternativen auszuprobieren. Mit dem Test einer Nachfüllstation möchten wir unseren Beitrag dazu leisten, dass auch ein Bewusstsein für Wiederverwendung und Recycling entsteht. Je nachdem, wie unsere Kund*innen dieses Angebot annehmen, werden wir weitere Schritte gehen.“

Happy Birthday: Balea wird 25.

Die dm-Eigenmarke Balea hat etwas zu feiern, denn mittlerweile gibt es die Kosmetikmarke seit 25 Jahren. Das Jubiläumsjahr konnte sogar mit einer Auszeichnung gefeiert werden: Balea wurde zur beliebtesten Handelsmarke gekürt.

Apple: Marketingchef verlässt das Unternehmen.

Marketingchef Phil Schiller wird den Apple-Vorstand verlassen. Ganz geht er jedoch nicht. Er wird sich in Zukunft als „Apple Fellow“ um die Events des Tech-Konzerns sowie um den App-Store kümmern. Sein Nachfolger wird Greg Joswiak, der bisherige Vize-Marketingchef. Mit Phil Schiller verlässt mittlerweile der vierte Mitarbeiter auf hoher Ebene das Unternehmen.

Zurück