15.11.2013 - News.

Google – Vom Serverraum in die Fußgängerzone.

2013 brach Google auf zu neuen Ufern: Raus aus der virtuellen Welt und rein in die reale Lebenswelt der Kunden. Dazu wurden in der zweiten Jahreshälfte zwei Shop-in-Shops in einem Hamburger Saturn und in einem Media Markt in Berlin eröffnet. Mit dem klar formulierten Ziel, eine Google Erlebniswelt entstehen zu lassen, wurde ein Konzept entwickelt, das zum Entdecken und Ausprobieren einlädt.

Google Shop Innenansicht in Hamburg

Der Besucher kann neben allen Google-Hardware Produkten, wie Chromebooks, Nexus-Geräten und Zubehör, auch die Dienste des Unternehmens, wie z.B. Google Play, Google Now, den Chrome Browser und YouTube ausprobieren. Highlight der Google Retail-Erfahrung ist die „Liquid Galaxy“. Dabei kann der Besucher über eine Google Earth Großbildleinwand wie Zuhause in die Welt reisen – nur eine Nummer größer. Laut Google stehen jederzeit Google Experten zur Verfügung, die Geräte und Dienste erklären und Fragen beantworten.

 

Eine Marke erfindet sich immer wieder neu – und bleibt sich dabei treu.

Seit der Gründung im Jahre 1996 ist das Unternehmen Google geprägt von seiner stetigen Weiterentwicklung. Zum Kerngeschäft, der Suchmaschine, ist mit Gmail und Google+ zunächst das Geschäftsfeld der Kommunikationsdienstleistungen hinzugekommen. Anschließend hat sich Google mit dem Betriebssystem Android sowie mit passenden Smartphones und Tablets auf dem Markt für Software und mobile Endgeräte platziert. Durch diese strategische Angebotserweiterung wurde Google nach und nach zum Lieferanten digitaler Grundversorgung. Der jüngste Entwicklungsschritt in den stationären Retail ist in der Geschichte Googles ein großer, aber auch ein zwingender: „Der Nutzer steht an erster Stelle, alles Weitere folgt von selbst“ lautet der oberste von zehn Grundsätzen aus dem Mission Statement von Google. Mit Zielgruppen, die echte Erlebnisse suchen, und Kunden, die die neuen greifbaren Produkte auch tatsächlich anfassen möchten, ist die Erschließung dieses zusätzlichen Markenkontaktpunkts eine logische Folge. Google beweist damit erneut die Ganzheitlichkeit seiner konsumentenzentrierten Innovationsphilosophie. Genau durch diese konsequente, bedürfnisbezogene Weiterentwicklung lebt Google seine Leitidee und bleibt dadurch sich selbst treu.

 

Googles Pioniergeist prägt den Markt.

 Dank dieses inhärenten Entwicklungsmotors erfindet Google nicht nur sich selbst immer wieder neu, sondern setzt auch im Marktumfeld neue Standards. Während sich andere Marken in den letzten Jahren intensiv damit beschäftigt haben, ihren Weg ins Internet zu finden, ging Google nun den umgekehrten Weg und zeigt damit, dass der stationäre Handel trotz denkbar härtester Konkurrenz unverzichtbar ist. Schließlich kann nur dort wirkliche Multisensorik hergestellt und dadurch Markentreue erzielt werden (Millward Brown, Brand Senses 2008).

Google gelingt es also, mit den bisherigen Annahmen und Gesetzen der Retail-Welt zu brechen. Galt vor wenigen Jahren noch der Online-Shop als ergänzender Vertriebskanal, macht Google nun vor, wie eine reale Markenwelt eine Ergänzung zum Online-Angebot darstellen kann. Und setzt dadurch nicht nur für Produkt, – sondern auch für Dienstleistungsmarken erneut eine Benchmark. Erste Experimente anderer Online-Unternehmen, wie bspw. der Zalando Pop-Up-Store Ende des Jahres 2013, lassen mit Spannung auf die zukünftigen Entwicklungen blicken.

 

PDF Download

 

Autoren: Sarah Liebischer und Philipp Groß, November 2013.

 

Zurück