23.11.2010 - News.

Auch Markenversprechen müssen gehalten werden.

Der deutsche Autobauer Opel schaffte es mit der lebenslangen Garantie als neues Angebot auf sich aufmerksam zu machen. Doch was zu Beginn von Seiten des Herstellers als Innovation gefeiert wurde, kommt bei den Kunden weniger gut an als zunächst erwartet. Obwohl die meisten Deutschen das Angebot des Herstellers kennen, ist die Skepsis groß. Im Rahmen einer Umfrage der GMK Markenberatung wurde bekannt, dass zwar 58 Prozent der deutschen Autokäufer die lebenslange Garantie kennen, sie jedoch nur von rund 20 Prozent als glaubwürdig eingeschätzt wird.

Das liegt unter anderem daran, dass das Werbeversprechen falsche Erwartungen weckt, wie bereits die Wettbewerbszentrale vor wenigen Monaten festgestellt hat. Da die Garantie lediglich bis zu 160.000 Kilometern Fahrleistung gewährt wird, deuten die Autokäufer die Bezeichnung „lebenslange Garantie“ als Augenwischerei. Oder es wird der Schluss gezogen, dass ein Opel nur noch 160.000 Kilometer fahren und dann so gut wie verschrottet werden kann. Zudem muss sich der Kunde bereits ab 50.000 Kilometern an Materialkosten beteiligen.

Opel Logo an Firmenzentrale mit Fahne im Vordergrund

Somit bewirken die Rüsselsheimer mit ihrer Werbemaßnahme das Gegenteil dessen, was sie ursprünglich erreichen wollten: dem Konsumenten die hohe Qualität und die Langlebigkeit der neuen Opel-Modelle zu verdeutlichen.

Unserer Ansicht nach kann die Kampagne „Lebenslange Garantie“ in ihrer jetzigen Form zur Bürde für Opel werden. Bleibt Opel dabei, wird es für den Autobauer schwer, verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen.

 

PDF Download

 

Autor: Hans Meier-Kortwig, November 2010.

 

GMK Brand Guide

Kontakt.

Hans Meier-Kortwig.


+49 221 788 072 13
h.meier-kortwig@gmk-markenberatung.de

Zurück