01.06.2021 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Was Rewe anbaut, McDonald’s abgrast und wie Ikea Taten sprechen lässt.

Nachhaltigkeit, Fortschritt und Inklusion – so lautete auch diese Woche wieder der Tenor der Markenwelt. Gemeinsam für eine umweltschonendere, faire Zukunft. Während McDonalds auf Graspapier setzt und Rewe frische Fische züchtet, baut Ikea auf die kleinen Handlungen und ihre große Wirkung. Auch Hyundai beschäftigt sich mit dem Thema Lebensmittel: auf eine sehr technologische, innovative Art. Außerdem setzt sich der DFB mit der Wortschöpfung „Fußball, die (feminin)“ für mehr Inklusion und Aufmerksamkeit gegenüber dem Frauenfußball ein.

„Erst abgrasen, dann einpacken“: McDonald’s Burger mit grasigem Touch.

Nicht nur Salat auf dem Bun – auch Gräser drum herum: McDonalds nutzt Gras auf seiner Reise zu weniger Verpackung und mehr Nachhaltigkeit. Mit der Umstellung auf innovatives Graspapier – welches zur Zeit sowohl den Deutschlandburger als auch die McWraps umwickelt – gelingt es der Fast-Food-Kette bereits, ihr Verpackungsmaterial um 70 Prozent zu reduzieren. „Als Marktführer in der Systemgastronomie wollen wir den Weg hin zu Reduzierung von Plastik- und Verpackungsmüll aktiv mitgestalten. So werden wir zukünftig weniger Verpackungsmaterial einsetzen und immer mehr Burger in alternativen Verpackungen, wie beispielsweise innovativem Wrap-Papier, ausgeben“, sagt Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender bei McDonald’s Deutschland. Das Herz der Kampagne: ein Social-Media-Film, der die Geschichte von Greenkeeper Oliver Happel mit der Reise seines Rasens verbindet und dem Kunden dabei auf erfrischende Weise das Verarbeitungsverfahren näherbringt. Begleitet wird das Konzept von einer Brand Story und Verbraucherumfragen auf einer seperaten Microsite.

 

In-Car Payment: Pizza-Sponsor auf vier Rädern.

Portmonee vergessen, aber Lust auf eine Pizza? Der neue Hyundai Ioniq 5 bietet die Lösung – nämlich die Neudefinition von Mobilität. Spätestens seit Tesla sind In-Car Payments ein bekannter Trend in der Automobilbranche – die koreanische Marke Hyundai hat diesen noch weitergedacht. So kann das neue Modell nicht nur Strom, sondern auch Parkgebühren oder ein schnelles Abendessen bezahlen. Implementiert wird diese Bezahlfunktion durch das markeneigene, Abo-basierte Bluelink-System – ein Infotainmentsystem, welches die Nutzerdaten speichert und abrechnet. Das System geht ab Herbst 2021 in Nordamerika mit Kooperationspartnern wie Dominos, Parkwhiz und Chargehub an den Start.

„Change a bit for good“: Ikeas Ansatz für Klimaschutz.

Dass auch kleine Handlungen einen großen Unterschied machen können, wissen wir alle – und genau zu diesen kleinen Taten ermutigt Ikea in einer unterhaltsamen, animierten Allegorie. Im Stil von Pixar erzählt die schwedische Marke in einem 60-sekündigen TV-Spot die Geschichte eines kleinen Droiden, der den Planeten retten und der Umweltverschmutzung ein Ende setzen möchte. Dabei stößt er immer wieder auf Hindernisse und Gegner, die ihn zu einer einfachen Erkenntnis kommen lassen: Man kann eben nicht alles machen, manchmal reicht es auch „to change a bit for good“.

„Viele Menschen glauben immer noch, dass ein nachhaltigerer Lebensstil nur den Privilegierten vorbehalten ist, was nicht der Fall sein muss. Mit dieser Kampagne wollen wir Nachhaltigkeit demokratisieren und zeigen, wie einfach es tatsächlich ist, sehr einfache, erschwingliche und sinnvolle Veränderungen vorzunehmen“, so Kemi Anthony, Marketing Communications Manager bei Ikea. Mit dieser Kampagne appelliert Ikea an jeden Einzelnen die Welt ein Stückchen besser und umweltfreundlicher zu gestalten.

Green Farming: Rewe fischt frische Fische vom Dach.

Wir kennen es alle: „Fischers Fritz fischt frische Fische, frische Fische fischt Fischers Fritz“ – getreu diesem Zungenbrecher stellt die Rewe Group ihr neues Pilotprojekt in Wiesbaden vor. Green Building ist gut, mit Green Farming wird es noch besser. Mit einer innovativen Dachfarm stellt Rewe die lokale ressourcenschonende Lebensmittelerzeugung nebst klimaschonendem Baukonzept in den Fokus. „Mit dem Green Farming in Erbenheim leiten wir eine neue Generation grüner Märkte bei Rewe ein, denn Ganzheitlichkeit beim Thema Nachhaltigkeit schließt für uns nicht nur Sortimente, sondern auch die Bauweise und Betreibung ein“, so Peter Maly, Bereichsvorstand der Rewe Group. Dank der Aquaponik, die von ECF Farmsystems – einem Berliner Start-up – betrieben wird, sinkt der Wasserverbrauch um 90 % gegenüber herkömmlicher Landwirtschaft. Mithilfe der Ausscheidungen von gezüchteten Fischen können auf diese Weise jährlich 800.000 Basilikumpflanzen ohne jegliche Pestizide angepflanzt werden. „Unsere Vision ist es, Menschen mit nachhaltig erzeugten Lebensmitteln zu versorgen. Deshalb freue ich mich, hier in Wiesbaden den Traum vom selbstproduzierenden Supermarkt mitumsetzen zu dürfen“, erklärt Nicolas Leschke, Gründer und Geschäftsführer von ECF Farmsystems.

Fußball, die: DFB für mehr Frauenpower im Fußball.

DFB launcht Kampagne für mehr Frauen und Mädchen im Fußball
Foto: DFB

Warum heißt es eigentlich „der Fußball“ und nicht „die Fußball“? Ist diese Sportart nicht genauso weiblich wie männlich? Diese Fragen beantwortet der DFB sehr klar in seiner Online-Kampagne „Fußball, die (feminin)“ – gemeinsam für mehr Teilhabe von Mädchen und Frauen im Fußball. Die Intention: die Position des Mädchen- und Frauenfußballs stärken, Haltung zeigen, die Gemeinschaft zusammenbringen und für das Thema begeistern. Denn vieles, was Fußball zu Fußball macht, sei weiblich, heißt es in einer Pressemitteilung des DFB: die Technik, die Begeisterung, die Gemeinschaft, die Taktik, die Fairness, die Vielfalt – alles feminine Bezeichnungen. Die langfristige Initiative zielt demnach darauf ab, mit der maskulinen Zuordnung des Fußball zu spielen und diese kritisch zu hinterfragen. Die Kampagne wird von einem TV-Spot begleitet, der insbesondere bei der Übertragung von Länderspielen und dem DFB-Pokal ausgestrahlt werden soll. Eine weitere Unterstützung bietet die eigens angelegte Landingpage. „Wir wollen über die Kampagne Aufmerksamkeit erzeugen und Begeisterung wecken. Mit dem neuen eigenen Bereich auf DFB.de bündeln wir alle Informationen und Hintergründe zum Thema Frauen im Fußball übersichtlich und ermöglichen damit einen einfachen Zugang zu allen relevanten Bereichen, so DFB-Vizepräsidentin Hannelore Ratzeburg.

Zurück