16.10.2020 - News.

Marke ist alles – warum jedes Unternehmen eine sein sollte.

Würden Sie einem Fremden alles glauben? Jemandem, den Sie nicht kennen, ohne Bedenken etwas abkaufen? Ihr Vertrauen in nicht bekannte Hände legen? Wahrscheinlich nicht. Doch bei guten und vertrauenswürdigen Freunden und Bekannten sieht das schon anders aus. Bei Unternehmen ist es ähnlich– sie werden dann zum Freund, wenn sie zur Marke werden. Denn diese schafft Vertrauen, kann eine Bindung entstehen lassen und trägt maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

Die Marke als Erfolgsfaktor.

Genau das bewies erneut die PWC Markenstudie 2019. Marken und Markenlizenzen haben demnach einen prägenden Einfluss auf den Unternehmenserfolg. Gleich 89 Prozent der Befragten gaben an, dass Marke für sie sogar zu den wichtigsten Einflussgrößen für das Erreichen der Unternehmensziele zählt. Ähnliche Ergebnisse zeigt der Deutsche Markenmonitor 2019/2020. Für rund 85 Prozent der Entscheider hat die Marke demnach eine hohe Relevanz für den Unternehmenserfolg. Sie ist also nachweisbar eine entscheidende Stellschraube und sollte als solche behandelt werden. Doch warum ist das so? Warum kann eine Marke das Unternehmen stärken und sogar den Wert des Unternehmens steigern?

Die Marke hat einen hohen Einfluss auf den Unternehmenserfolg und dessen Wert

Die Bedeutung der Marke.

Eine starke Marke schafft es, dem Kunden die Kaufentscheidung einfach zu machen. Sie verkörpert Werte, Erfahrung und löst bestimmte Emotionen aus. Ein einfaches Beispiel aus unserem Alltag zur Verdeutlichung: In einem Meeting steht eine Schüssel mit Süßigkeiten auf dem Tisch. In der Schüssel befinden sich Markenprodukte und Nicht-Markenprodukte. Der Inhalt unter der Verpackung ist an sich derselbe, lediglich im Geschmack könnten sich Unterschiede finden. Doch Gummibärchen bleibt erstmal Gummibärchen. Trotzdem sind die Haribo-Tüten vor den anderen Gummibärchen vergriffen, die Mini-Snickers vor den No-name-Schokoriegeln. Warum? Weil die Meeting-Teilnehmer davon ausgehen, dass die Markenprodukte eine gewisse Qualität mitbringen. Und selbst die, denen Marken sonst nicht wichtig sind, greifen, wenn sie die Wahl haben, zum (teureren) Markenprodukt. Dieses kennen sie, da wissen sie, dass es schmeckt und was die Markenprodukte (vermeintlich) haben, was die anderen nicht haben. Die Marke gibt dem Produkt also einen anderen Wert, denn: Sie wertet auf! Den gerade beschriebenen Test haben wir selbst als GMK Markenberatung bei Kunden angewendet, um zu zeigen, wie stark Marke beeinflusst – und das sogar Markenkritiker.

Die Marke macht ein Produkt und Unternehmen stark
Ohne ihre Marke verlieren die Produkte an Bedeutung und Wert und werden nicht mehr auf den ersten Blick erkannt

Bindung von Anfang an.

Um die Bedeutung der Marke noch einmal zu verdeutlichen, kann eine Studie von iconkids & youth zitiert werden. Demnach kennen bereits 68 Prozent der drei- bis vierjährigen Kinder das Markenlogo von Milka. Bei Coca-Cola sind es 64 Prozent, bei McDonalds 56 Prozent und bei Kinderschokolade 54 Prozent. Zwar wissen die Kinder nur selten den dazugehörigen Markennamen, sie können allerdings bei Kenntnis des Logos auch meist die Produktkategorie korrekt nennen (Melzer-Lena/Barlovic, 1999, S. 28). Das zeigt, welchen enormen Einfluss eine Marke auf den Menschen hat – schon bevor der Mensch zum aktiven Käufer wird. Wenn Unternehmen diese Wirkung richtig einsetzen und eine Marke aufbauen, die von Kindesbeinen an Vertrauen weckt und Qualität verkörpert, ist die Chance groß, dass Nutzer der Marke treu bleiben und so zum Unternehmenserfolg beiträgt.  

Ab wann und wo sich eine Marke lohnt.

Das Wichtigste zuerst: Marke lohnt sich immer und überall! Egal ob Start-up oder Global Player – der Aufbau einer Marke ist eine Investition, die sich langfristig auszahlen kann. Und es gibt Branchen, in denen der Markenaufbau signifikant zum Unternehmenserfolg beitragen kann. Dies sind laut der PWC Studie und deren Teilnehmern zum Beispiel die Konsumgüterindustrie, sowie die Medien- und die IT-Branche. Auch ist die Bedeutung der Marke bei B2C-Unternehmen etwas höher als im B2B-Bereich, wobei hier nur von einem sehr kleinen Unterschied gesprochen werden kann.

Die Marke. Sie ist Gesicht, Identität und Charakter. Vertraute, Freund und Helfer. Sie macht aus einem der vielen Unternehmen DAS Unternehmen. Und zwar, weil sie ein Unternehmen unverwechselbar macht.

Sie möchten wissen, wie der Aufbau einer starken Marke erfolgreich werden kann? Dann sprechen Sie uns gerne an!

Zurück