26.06.2018 - News.

"Ein klarer Trend hin zu einer Professionalisierung der Markenarbeit": Andrej Kupetz (Rat für Formgebung) im Interview.

Drei Fragen, drei Antworten: Wir befragten Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung, über aktuelle Trends und Entwicklungen in der Markenführung und die Bedeutung des German Brand Award für Marken und Unternehmen.

GMK: Herr Kupetz, wie bewerten Sie die Qualität der Einreichungen für den diesjährigen German Brand Award?

Andrej Kupetz: Die hohe Qualität der Einreichungen zeigt uns, dass die Professionalisierung der Markenführung stark zugenommen hat und sich insbesondere die ausgezeichneten Unternehmen auf einem guten Weg befinden.

GMK: Welche Trends zeichneten sich in diesem Jahr der Verleihung ab?

Andrej Kupetz: Immer mehr Unternehmen – das zeigt sich auch sehr deutlich an den Einreichungen der letzten drei Jahre für den German Brand Award – treiben die Digitalisierung ihrer Marken auf allen Ebenen konsequent voran und arbeiten gezielt an der Verbesserung der User-Experience. Dabei setzen sie – nicht allein mit Blick auf die neuen digitalen Möglichkeiten – zunehmend auf kundenzentriertes Produkt- und Service-Design als strategischen Erfolgsfaktor. Erfreulich dabei ist außerdem, dass dieser Trend nicht nur bei B2C-, sondern auch bei immer mehr B2B-Unternehmen zu beobachten ist.

Insgesamt lässt sich ein klarer Trend hin zu einer Professionalisierung der Markenarbeit feststellen, einhergehend mit einem tieferen Verständnis für die Bedeutung der Marke und mit der Einsicht in die Notwendigkeit einer kontinuierlichen und langfristig ausgerichteten Markenführung.

GMK: Nutzt der German Brand Award neue Formate und wenn ja welche?

Andrej Kupetz: Mit der German Brand Award Convention haben wir ein Format etabliert, in dem nicht nur spannende Netzwerke geknüpft werden, sondern Entscheider auch über inhaltliche Fragestellungen in den direkten Austausch miteinander kommen. Die Dialog-Corner haben den partizipativen Ansatz, das Publikum mit ins Gespräch einzubeziehen, voll erfüllt. Und sie bringen branchenübergreifend den Mittelstand mit den Großen zusammen und umgekehrt. Da entstehen immer wieder sehr produktive Begegnungen, die wir als Rat für Formgebung ja auch mit unseren Stifterveranstaltungen fördern.

GMK: Lieber Herr Kupetz, vielen Dank für das Gespräch!

Zurück