03.03.2021 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Von modernen Löwen, Audianer_innen und Frauenbewegungen im Sport.

Laut und modern zeigt sich Peugeot mit seinem neuen Löwen in frischem Gewand. Doch damit war die Marke nicht die einzige. Auch bei Audi gibt es neue Designs und sogar neue Sprachregeln. Außerdem hat sich Bruno Mars für Lacoste ein Design-Alter Ego zugelegt und Adidas setzt sich aktiv für Frauen im Sport ein.

Peugeot: ein neues Gesicht für die Marke.

Peugeot präsentiert die Marke mit einem neuen Brand Design
Bild: Peugeot Kommunikation

Der Peugeot-Löwe hat einen neuen Anstrich bekommen, sodass die Marke nun im neuen Design erstrahlt. Das neue Logo, welches den Löwen als „stattlichen Löwenkopf“ im Rahmen eines Wappens zeigt, ist im Peugeot-eigenen Designlab entstanden. Es ist die elfte Version in der Geschichte des Automobil-Konzerns. Das Ziel war es, eine noch schlankere, hochwertigere, elegantere und vor allem zeitlose Version des Logos zu erschaffen. So war auch der Fortschritt der Marke und die vielen neuen Modelle und Ausrichtungen Anlass für das Redesign. Künftig möchte sich Peugeot mit der neuen Markenidentität besonders auf zwei Dinge konzentrieren: Zum einen für das „Jetzt“ zu leben und Zeit als kostbares Gut zu betrachten. In diesem „Jetzt“ will Peugeot denjenigen, die es sich wünschen, die Möglichkeit bieten, den gegenwärtigen Moment wirklich zu genießen. Zum anderen soll ein hochwertiges Markenerlebnis an allen Touchpoints möglich gemacht werden – sowohl beim Händler, auf Websites, in der Kommunikation, der Beschilderung und vielem mehr. Den neuen Markenauftritt begleitet das Unternehmen mit einer Markenkampagne – die erste ihrer Art seit zehn Jahren. Unter dem Claim „Die Löwen unserer Zeit“ wird der Fokus auf Individualität und die moderne Lebensweise gesetzt.

„The new Audi“: Neues Brand Design für Audi.

Audi hat ein neues Brand Design bekommen und der Marke damit frischen Wind verliehen. Bei der Umsetzung und Entwicklung des neuen Designs wurde Audi von den Agenturen Strichpunkt und Thjnk unterstützt. Mit dem neuen Design wird die seit 2020 implementierte Markenstrategie unter dem Claim „Future is an Attitude“ unterstützt. Das modulare Designsystem ist nun variabel und medienneutral gestaltet. So ergebe sich mehr Flexibilität und ein durchgängiges Markenerlebnis an allen Touchpoints. Dieser flexible Einsatz gilt vor allem für die Audi-Ringe, bei welchen beispielsweise die Linienstärke variiert werden kann. Auch die Typografie- und Layoutstruktur ist bei Audi nun variabel gestaltet. Die minimalistische Farbwelt um die drei Farben Schwarz, Weiß und Rot stützt das moderne und zeitlose Design. "Im Rahmen des neuen Markenauftritts wird die überarbeitete Audi Corporate Identity global sichtbar. Der Auftritt orientiert sich an dem progressiven Premiumanspruch der Marke. Stilbewusstsein ist der Schlüssel zum Erfolg! Der hochwertige, reduzierte und klare Stil wird in unserem Erscheinungsbild deutlich", sagt Henrik Wenders, Senior Vice President Marke Audi.

„Wir sind die Audianer_innen“.

Neben dem neuen Brand Design, wird bei Audi außerdem seit Anfang März gegendert – und zwar konsequent. Sowohl in der externen als auch der internen Kommunikation sind sämtliche Audi-Mitarbeiter*innen angehalten, gendersensibel zu kommunizieren. Um dies auch umsetzen zu können, wurde von Audis Diversitätsmanagement die Broschüre und Richtlinie „Vorsprung beginnt im Kopf“ entwickelt. Beim Gendern entscheidet sich Audi für die „Gendergap“, also einen Unterstrich wie zum Beispiel bei der neuen Eigenbezeichnung „Audianer_innen“. „Wertschätzung, Offenheit, Verantwortung und Integrität sind die Basis unserer Unternehmenskultur“, so Sabine Maaßen, Audi-Vorständin für Personal und Organisation. Gendersensibel zu kommunizieren sei eine Frage des Respekts und Ausdruck einer Haltung gegen Diskriminierung und für Vielfalt. Auch Audis Mutterkonzern VW soll nun prüfen wollen, wie sich „diversitysensible Sprache“ umsetzen lässt. In den sozialen Medien kamen nach der Bekanntmachung Diskussionen zwischen Gender-Befürwortern und Gender-Gegnern auf. Daraufhin trendete sogar der Hashtag #Gendergaga.

„Watch us move“: Wie sich Adidas für Frauen einsetzt.

Mit der langfristig angelegten Kampagne „Watch us move“ möchte sich Adidas für Frauen im Sport einsetzen – und zwar für alle Frauen. Unabhängig von Alter, Fitnesslevel, sozioökonomischen oder auch kulturellen Hintergrund. Im Zuge der Kampagne soll es auch mehrere neue Produkte von Adidas für Frauen geben, wie zum Beispiel Performance-Tights, in welchen sie auch während ihrer Periode Sport treiben können oder inklusive Schwimmbekleidung. Den Start macht die Shapeware-Trainingskollektion Formotion, welche ab dem 4. März erhältlich sein soll. Außerdem veröffentlicht Adidas mit „Move with us“ kostenlose Trainingsvideos für Frauen, welche im Gegensatz zu vielen YouTube-Trainingsvideos ihren Fokus auf Diversität legen. Die Videos werden von Athletinnen geleitet, welche bisher noch nicht viel Aufmerksamkeit in der Branche bekommen haben.

Bruno Mars designt für Lacoste.

Bruno Mars und Lacoste bringen eine gemeinsame Kollektion raus
Bild: Lacoste

Bruno Mars als sein zweites Designer-Ich „Ricky Regal“ – diesen Rollenwechsel gibt es zum Launch der gemeinsamen Kollektion des Musikers und der Modemarke Lacoste. Als Ricky Regal ging Bruno Mars dabei unter die Modedesigner und entwarf eine Kollektion unter dem Motto „sportlicher Luxus für jeden Tag“.  „Ich hatte das große Glück, in der Vergangenheit öfter Anfragen als Partner für Kooperationen zu erhalten, aber diese waren immer mit bestimmten Vorstellungen und Richtlinien verbunden”, berichtet Bruno Mars. Bei Lacoste sei das zum ersten Mal anders. „Der Respekt einer solchen kreativen Freiheit, die von einer so traditionsreichen Modemarke kommt, ist eine echte Ehre.“ Nicht weniger glücklich über die Zusammenarbeit zeigt sich Lacoste selbst: „Die Zusammenarbeit mit Bruno und das Eintauchen in seine einzigartige Welt war ein großes Abenteuer. Neben seiner sehr klaren Vision zeichnet ihn seine Liebe zu jedem noch so kleinen Detail aus”, so Louise Trotter, Creative Director bei Lacoste. Die neue Kollektion „Lacoste x Ricky Regal“ gibt es ab dem 5. März bei 16 ausgewählten Einzelhändlern, ab dem 8. März ist sie dann auch online verfügbar.

Die deutsche Post sagt „Happy Birthday, liebe Maus!“

Die „Sendung mit der Maus“ wird 50! Zu diesem runden Geburtstag gibt es natürlich auch Geschenke für die Maus, wie zum Beispiel eine Sondermarke der deutschen Post. Auf der speziell gestalteten Marke posiert die Traditionsfigur gemeinsam mit ihren Freunden, dem Elefant und der Ente. Die Auflage der Sondermarke beträgt 65 Millionen Stück.

Knorr appelliert an die „Eativisten“.

Für eine bessere Welt und ein gesünderes Leben ruft Knorr dazu auf, ein „Eativist“ zu werden. Im Rahmen der Kampagne „Eat for good“ will die Unilever-Marke sich besonders auf die Zielgruppe der Flexitarier*innen richten. „Letztendlich geht es darum, was auf unseren Tellern landet: Zu viel Fleisch und immer nur das Gleiche zu essen, schädigt unser Klima und unsere Böden“, heißt es auf der Kampagnen-Website. Dort gibt es auch Tipps wie Konsument*innen beispielsweise mehr Gemüse und weniger Fleisch in ihren Alltag integrieren können.

Zurück