08.09.2021 - News.

Eine Reise in die Zukunft, eine in die Vergangenheit und eine Menge Aufklärung.

Der GMK Marken-Mittwoch liefert jede Woche die wichtigsten News aus der Marken-Welt.
Bild: BMW Group; Collage: GMK Markenberatung

Bereits jetzt, kurz nach dem Start prägt die IAA Mobility die (mobile) Markenwelt. So konnte beispielsweise BMW einen Blick in die Zukunft geben, wie Autos nachhaltig hergestellt werden können. In die Vergangenheit blickte hingegen Mercedes, die für die neue G-Klasse ins Jahr 1979 reisen. Außerdem gab es viel Aufklärung, sei es in Hinblick auf die Darstellung von Damen-Hygiene-Artikeln in der Werbung oder auch in Sachen Tierversuche für die Kosmetikindustrie. Eine ganz spezielle Reise hat DHL angetreten, die sich mit ihrer neuen Kampagne ins Bond-Universum begeben, während Nivea einen Nachfolger für Jogi gefunden und IKEA ein Festival ins Leben gerufen hat.

Recycling in der Automobil-Branche: BMW macht‘s vor.

BMW hat ein zu 100 Prozent recyceltes Auto rausgebracht
Auf der IAA Mobility wurde der BMW i Vision Circular vorgestellt. ; Bild: BMW Group

Seit dem 7. September läuft wieder das weltgrößte Mobilitätsevent – die IAA Mobility. Auf eben dieser hat auch BMW den neusten Coup Richtung Nachhaltigkeit präsentiert: den „BMW i Vision Circular“ – ein Visionsfahrzeug, welches zu 100 Prozent aus Recyclingmaterialien besteht. Neben dem i Vision Circular hat BMW weitere Vorgehensweisen vorgestellt, den Klimaschutz weiter zu unterstützen. „Der Umgang mit CO2-Emissionen ist zu einem zentralen Bewertungsfaktor für unternehmerisches Handeln geworden. Dabei ist die entscheidende Währung für den Klimaschutz: Wie stark können wir den CO2-Abdruck von Fahrzeugen über ihren gesamten Lebenszyklus verringern? Dazu setzen wir uns transparente und ambitionierte Ziele zur substanziellen Reduzierung von CO2-Emissionen, die von der Science Based Targets Initiative validiert sind und einen wirksamen und messbaren Beitrag liefern“, so Oliver Zipse, Vorsitzender des Vorstands der BMW AG. „Mit der Neuen Klasse verschärfen wir unseren Anspruch nochmal deutlich und verpflichten uns außerdem zu einem klaren Kurs, um das 1,5 Grad Ziel einzuhalten.“

Always zeigt’s wie es ist: Blut statt blaue Flüssigkeit.

Die blaue Flüssigkeit in Werbespots für Damen-Hygieneartikel gehört bei Always der Vergangenheit an. Die Marke hat sich dafür entschieden, die Periode so zu zeigen, wie sie ist. Das erste Mal seit 30 Jahren wird in den Werbespots der Marke rotes Blut zu sehen sein und damit das Schamgefühl rund um die Periode mit der Zeit im Idealfall deutlich verringert. „Ab September werden wir die Periode in unserer Werbung so zeigen, wie sie ist: rot. Dies soll ein Beitrag sein, natürlich mit dem Thema umzugehen und es weiter zu enttabuisieren“, sagt Sherin Wanning, Brand Managerin Always. Unterstrichen wird die neue Haltung mit der Kampagne „Schreib die Regeln neu“.

Neuer DHL-Spot: Sein Name ist Bond… James Bond.

Dem Actionstar James Bond ein Paket zu liefern ist gar nicht so einfach – zumindest geht es dem DHL-Boten im neuen DHL-Spot so. Er fährt gelassen hinter Verfolgungsjagden her und weicht den klassischen Bond-Autocrashs aus – nur um Bond sein Paket bringen zu können. Vor dem Start des neuen Bond-Streifen „No time to die“ feiert die Marke den Start mit dem „License to deliver“-Spot. „Wir sind unglaublich stolz auf die Unterstützung, die DHL für die letzten fünf James-Bond-Filme erbringen konnte. Um ein Projekt dieser Größenordnung zu realisieren, bedarf es der kollektiven Anstrengung und Orchestrierung unseres internationalen DHL-Netzwerks und seiner jeweiligen Teams. Von Action bis Augenzwinkern hat die Kampagne alles, was einen echten Bond-Film ausmacht und ist dabei aber gleichzeitig fest in der DHL-Welt verankert. Die Botschaft lautet: Egal, wie ungewöhnlich oder komplex Ihr Auftrag auch sein mag - auf DHL als Logistikpartner können Sie sich verlassen“, so Monika Schaller, Executive Vice President Konzernkommunikation, Nachhaltigkeit & Marke. Am Set war unter anderem das original 007-Stuntteam dabei.

Gegen Tierversuche: Dove und The Bodyshop starten Initiative.

Die beiden Beauty-Marken Dove und The Bodyshop haben sich zusammengetan, um sich gegen Tierversuche in der Kosmetikindustrie einzusetzen. Dazu setzen sie Kunst an Hauswänden ein, welche in Paris, Berlin, Mailand und Madrid zu sehen ist. Dafür haben die beiden Marken mit der niederländischen Künstlerin Nina Valkhoff zusammengearbeitet. „Als Dove und The Body Shop mich gefragt haben, ob ich ein Teil der Kampagne sein möchte, konnte ich nur Ja sagen. Ich habe meine Karriere und meine Kunst der Sensibilisierung für die negativen Auswirkungen des Menschen auf seltene und fast ausgestorbene Tiere gewidmet, daher liegt mir Tierleid ganz besonders am Herzen. Ich hoffe, diese Kampagne ermutigt die Menschen, innezuhalten und aktiv zu werden - indem wir zusammenkommen, haben wir eine echte Chance, sicherzustellen, dass die EU ihr Verbot von Tierversuchen aufrechterhält“, so Valkhoff. Mit der Initiative wollen die Marken Nutzer*innen dazu animieren, die Europäische Bürgerinitiative von People for the Ethical Treatment of Animals (PETA), Cruelty Free Europe, Humane Society International (HSI sowie Partnerorganisationen, Eurogroup for Animals und der European Coalition to End Animal Experiments (ECEAE) zu unterschreiben.

Nach Jogi kommt Kloppo: Niveas neues Gesicht.

Jürgen Klopp wird Joachim Löws Nachfolger bei Nivea
Bild: Beiersdorf AG

Jogi und Nivea – das war lange ein unzertrennliches Team. Nun steht der Nachfolger und damit das neue Nivea Men Gesicht fest: Liverpool-Trainer und früherer Borussia Dortmund-Coach Jürgen Klopp. Für die nächsten zwei Jahre wird er das Testimonial der Beiersdorf-Marke sein. Joachim Löw wird jedoch weiterhin Teil der Marke Nivea sein, heißt es seitens Nivea.

IKEA geht unter die Festival-Veranstalter.

Ein Festival für Einrichtungsliebhaber – das gibt es am 16. September von IKEA. Beim ersten „IKEA Festival“, welches digital stattfindet, werden verschiedene kreative Köpfe von Künstler*innen, Designer*innen über Djs und Köch*innen ihr zu Hause und die damit verbundenen Einrichtungsideen präsentieren. Außerdem werden einige Produktneuheiten des Möbelriesens vorgestellt.

Eine Zeitreise mit Mercedes.

Im neusten Spot verreist Mercedes mit den Zuschauer*innen in die Vergangenheit, genauer gesagt ins Jahr 1979 – um sich von dort aus das Auto der Zukunft anzusehen: die neue G-Klasse. Nicht nur im Jahr ist die Marke dabei in die Vergangenheit gereist, auch in der Gestaltung. Der Spot ist wie ein klassischer Sci-Fi-Film der 70er-Jahre gestaltet. Warum die Marke sich ausgerechnet für 1979 entschieden hat? Weil 1979 das Geburtsjahr der Mercedes G-Klasse ist.

Zurück