16.12.2020 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Millionenstrafe für Tech-Riesen, außergewöhnliche Kooperationen und ein sehr moderner Weihnachtsmann.

In der letzten Woche hat vieles zusammengefunden, was auf den ersten Blick nicht zusammenpasst: Porzellan und Schuhe, Reisen und die Pandemie oder auch BMW und Mercedes. Das Motto der Woche scheint Zusammenhalt zu sein. Sehr passend zur derzeitigen Situation. Außerdem sollen Google und Amazon Millionen-Strafen zahlen, Audi erfindet den Weihnachtsmann neu und Coca-Cola hat den nächsten Riesen-Deal des Jahres ausgerufen.

Mercedes: drei Superstars für die neue S-Klasse.

Superstars haben keinen Rückzugsort heißt es. Sie hätten keine Zeit für Familie oder Fürsorge. Das sieht Mercedes anders und zeigt, wie die neue S-Klasse für Alicia Keys, Lewis Hamilton und Roger Federer zum Rückzugsort, Familienauto und Ruhepol wird. Der Slogan hinter der Kampagne mit geballter Superstar-Power: „Care for what matters“. Die drei Stars wirken im Spot besonders nahbar. So wird Sängerin Alicia Keys beispielsweise mit ihren Kindern gezeigt, mit denen sie gerade samt sandiger Füße im Auto vom Strand zurückkommt und mit der Mutter telefoniert. Auf Lewis Hamiltons Rücksitz hat sein Hund platzgenommen. Kurze Zeit später hilft Hamilton einem Autofahrer, dessen Fahrzeug liegen geblieben ist. Roger Federer findet durch die Mobilität und den Komfort seines Autos Zeit für seine Fans – egal wieviel er reist. "Im Fokus der Kampagne steht die elementare Bedeutung von authentischem und verantwortungsvollem Miteinander", sagt Bettina Fetzer, Marketingchefin bei Mercedes. "Weltstars setzen sich mit ihrer Stimme für andere Menschen ein und zeigen Haltung in wichtigen Themen, die unsere Gesellschaft bewegen." Das „Care“ im Slogan steht dabei für beide Seiten: zum einen kümmert sich das Auto mit seinen Funktionen um die Fahrer*innen, auf der anderen können diese sich dank des unterstützenden Systems des Fahrzeugs um ihre Liebsten und „die wichtigen Dinge im Leben“ kümmern.

Google und Amazon: Millionenstrafe wegen automatischen Cookies.

Wer in Frankreich Google oder Amazon genutzt hat, könnte laut neusten Vorwürfen in letzter Zeit nicht die Möglichkeit bekommen haben, Cookies abzulehnen. Der Vorwurf kommt von der französischen Datenschutzbehörde, welche ebenfalls aussagte, dass mehrere der Cookies Werbezwecke verfolgt haben sollen. Google soll nun eine Strafe in Höhe von 100 Millionen Euro erhalten, Amazon soll 35 Millionen Euro zahlen.

Audi: ein neuer Schlitten für den Weihnachtsmann.

Neun Rentiere, ein Schlitten und ganz viele Geschenke drauf: so kennen wir das Wahl-transportmittel vom Weihnachtsmann. Doch auch der darf sich über die technischen Neurungen unserer Zeit erfreuen, findet Audi. „Welcome to the future“ heißt es, als der sehr moderne Weihnachtsmann im Anzug und ohne langen Rauschebart im Audi-Weihnachtsspot zu seinem neuen Audi e-tron GT Concept geführt wird. Damit grenzt sich Audi von vielen anderen klassischen Weihnachtsspot ab. Die Geschichte des modernen Weihnachtsmannes soll ab sofort auf den Social-Media-Kanälen von Audi weitererzählt werden.

Coca-Cola ruft Riesen-Pitch ins Leben.

Ein weiterer Mega-Pitch dieses Jahres wird von Coca-Cola ausgerufen. Die Marke hat die globale Media-Planung sowie den globalen Media-Einkauf im Wert von 2,5 Millionen Dollar ausgerufen. Damit sollen sowohl Effektivität als auch Effizienz der Marketing-Investitionen der Marke verbessert werden, so ein Sprecher von Coca-Cola.

Adidas und Meissen: wie Schuhe und Porzellan zusammenpassen.

Adidas bringt einen Schuh in Kooperation mit Meissen raus
Bild: Meissen

Märchen-Schuhe aus Porzellan sind es nicht ganz, an edles Porzellan erinnert die neue Special-Edition von Adidas in Kooperation mit der Porzellanmanufaktur Meissen trotzdem. Der ZX 10,000 C Meissen ist an das Design der Meissen-Blumenvasen angelehnt. Eine besonders außergewöhnliche Kooperation? Finden die beiden Marken nicht: „Beide Partner stehen für Handwerkskunst, außergewöhnliche Kreativität und höchste Qualität in der Fertigung“, so Adidas und Meissen. Damit der Porzellan-Look nicht unterbrochen wird, hat Adidas bei diesem Schuh auf typische Merkmale wie das Branding des Obermaterials oder der Schnürsenkel-Clips verzichtet. Neben der Kooperation haben Meissen und Adidas außerdem eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Dafür wurde ein weiterer „Porzellan-Schuh“, den ZX 800 Porcelain, als Unikat angefertigt.

Adidas und Meissen versteigern Special Edition für guten Zweck
Ein echtes Unikat, der Adidas ZX 800 Porcelain Bild: Meissen

Der besondere Schuh wurde von Meissen handbemalt und zudem mit handgefertigten Overlays aus original Meissner Porzellan ergänzt. Er wird in einer Online-Auktion über Sotheby’s New York versteigert. Der Erlös aus der Auktion geht an das Brooklyn Museum, um damit Kunstprogramme für Jugendliche in New York zu realisieren.

Haribo: Traditionsmarke wird 100.

Seit 100 Jahren macht Haribo nun Kinder froh – und Erwachsene ebenso. Am 13. Dezember 2020 wurde bei Haribo der große runde Geburtstag gefeiert. Bei all dem Grund zum Feiern, wird der Geburtstag des Süßwaren-Herstellers jedoch von unerfreulichen Entwicklungen der letzten Monate überschattet. Die Pandemie macht auch Haribo zu schaffen. Zudem sorgte die Ankündigung einer Schließung des Haribo-Werks in Wilkau-Haßlau für Empören und Aufsehen. Das Land Sachsen hat seitdem die Werbekooperation mit Haribo eingestellt. Auch bei Lidl und Edeka ist Haribo nicht mehr zu finden, da diese mit einer Preiserhöhung seitens des Süßwaren-Riesen nicht einverstanden waren. Die 100 wird trotzdem schon seit Anfang des Jahres mit einer aufwendigen Werbekampagne gefeiert. Die Regale bei Edeka füllen sich sogar mittlerweile wieder mit Haribo, der Streit sei geklärt, so Haribo.

Mercedes und BMW: eine Weihnachtsfreundschaft.

BMW und Mercedes werben füreinander und setzten sich für Solidarität ein
Bild: BMW AG

Sie sind eigentlich zwei konkurrierende Marken: Mercedes und BMW. Doch um in diesen Zeiten für mehr Solidarität zu werben, haben sich die beiden Unternehmen zusammengetan. So konnte man im Schaufenster von Mercedes einen BMW iX3 samt großem Logo als Teil des überdimensionalen Adventskalenders der Marke betrachten. In der BMW-Welt stand derweil ein Mercedes EQC 400 zwischen den eigenen Wagen der Marke. So wollen beide darauf aufmerksam machen, dass sich lokale Unternehmen – in diesem Fall in München – gegenseitig unterstützen und zusammenhalten sollen, ganz nach dem Motto: „Wir halten zamm“. Damit wollen die beiden Automobil-Riesen die Aufmerksamkeit auf die Münchener Initiative „Kauf lokal“ lenken.

TrueFruits: Reisepass-Edition trotz globaler Pandemie.

TrueFruits nennt eigene Limited-Edition den Marketingfail des Jahres
Bild: Screenshot TrueFruits Twitter

TrueFruits wäre nicht TrueFruits, wenn sie nicht mit einer fehlgeplanten Sonder-Edition gewohnt unkonventionell umgehen würden. Die Limited Edition „Reisepass“ war bereits vor Corona in Planung. Doch zum Release hat TrueFruits den denkbar unpassendsten Moment erwischt: den zweiten harten Lockdown. An Reisen ist momentan nicht zu denken. Doch TrueFruits attestiert sich einfach selbst den „Marketing-Fail des Jahres“ und bringt die Limited Edition no. 16 trotzdem raus. „Die wohl unpassendste Flasche des Jahres reist jetzt in die Kühlregale ein“, heißt es auf dem Twitter-Account der Marke mit den gerne mal provozierenden Sprüchen auf der Flasche.

Zurück