16.02.2022 - News.

Empowerment, wo man nur hinsieht und Markendesign im Fokus.

Der GMK Marken-Mittwoch liefert jede Woche die wichtigsten News aus der Marken-Welt.

Diversity, Empowerment, Gleichberechtigung – alles Themen, die derzeit aktueller denn je sind. Auch in der Markenwelt rücken sie zunehmend in den Fokus: ob wie bei Spotify in Form einer ermutigenden Kampagne, bei adidas in Form von nackten Brüsten oder auch durch Maßnahmen wie eine Klage gegen eine große Marke wegen Diskriminierungsvorwürfen. Währenddessen kümmert sich Samsung um mehr Nachhaltigkeit und Trussardi und Pringles erfinden ihren Look neu.

Spotify: Empowerment für die Gen Z.

Spotify möchte mit neuer Kampagne die Gen Z empowern
Bild: Spotify

Mit der neuen Markenkampagne „Empowered by You“ spricht Spotify eine ganz bestimmte Zielgruppe an: die Genz Z. Die Kampagne, welche über Social Media, Digital und per Out-of-Home gespielt wird, macht die Vorbilder der heute 16- bis 24-Jährigen zu den Gesichtern der Kampagne und zeigt ihre Geschichten. Die Musikerinnen Loredana und Badmómzjay, Influencer wie Rezo und Julien Bam, Podcasterin Luisa Neubauer und weitere Gesichter der Genz Z zeigen, welche Momente, Menschen und Erfahrungen sie zu dem gemacht haben, was sie heute sind. Damit will Spotify dazu ermutigen, voneinander zu lernen und eine eigene Stimme zu finden. „Viele junge Menschen spüren durch die ständige Präsenz und Selbstdarstellung auf Social Media einen großen Druck, als einzigartig und individuell wahrgenommen zu werden. Eher introvertierte Personen ohne ausgeprägtes Sendungsbewusstsein können es schwer haben, sich Gehör zu verschaffen. Mit Empowered by You können wir ihnen diesen Druck nicht nehmen. Aber wir können ihnen Mut machen, indem wir Menschen zeigen, die sie bewundern und die die Höhen und Tiefen des Lebens kennen. Alle Mitwirkenden der Kampagne haben es trotz Hürden geschafft, ihren Weg zu finden und sich in ihrem eigenen Stil auszudrücken”, so Heiner Kuhlmann, Head of Marketing Spotify GSA. Auf Snapchat können User*innen mit einer Snapchat Lens im Design der Kampagne selbst zeigen, was sie empowert.

Nachhaltigkeit: Samsung recycelt Fischernetze.

Bei fast allen Marken hat ein Thema in den letzten Jahren zunehmend an Wichtigkeit gewonnen: Nachhaltigkeit. Die neuste Nachhaltigkeitsoffensive kommt dabei von Samsung. Mit „Galaxy for the Planet“ möchte die Marke bis 2025 in all ihren Produkten Recycling-Materialien nutzen, auf Plastikverpackungen verzichten, keinen Verpackungsmüll mehr auf die Müllhalde schicken und den Standby-Energieverbrauch auf unter 0,005 W bringen. Die ersten Umsetzungen des Umweltprojekts gibt es bereits: einige Bestandteile der neuen Samsung-Smartphone-Serie S22 sind aus alten Fischernetzen hergestellt. „Wir glauben, dass jeder eine Rolle dabei spielen muss, innovative Lösungen anzubieten, die den Planeten für kommende Generationen schützen. Samsung ist sich bewusst, dass unsere Bemühungen unserem Umfang, unserem Einfluss und der Größe des gesamten Galaxy-Ökosystems auf der ganzen Welt entsprechen müssen", erklärt TM Roh, President und Head of Mobile Communications Business, Samsung Electronics. Wichtig sei Samsung dabei, die Ästhetik und die Haltbarkeit der Samsung-Produkte zu erhalten.

Kontroverse: adidas zeigt nackte Brüste.

adidas zeigt in neuer Kampagne nackte Brüste und löst damit Kontroverse aus
Bild: adidas Twitter

Nackte, weibliche Brüste in jeglichen Formen sollten normal sein – mit der Devise ist adidas in eine mutige Diversity-Kampagne für einen neuen Sport-BH gestartet. Das Kampagnenbild zeigt verschiedene nackte Brüste. Ohne Photoshop, ohne perfekte Darstellungen à la Victorias Secret – eben ganz normale Brüste. „Wir glauben, dass Frauenbrüste in allen Formen und Größen Unterstützung und Komfort verdienen. Deshalb umfasst unser neues Sport-BH-Sortiment 43 Modelle, damit jede Frau die richtige Passform für sich findet“, schreibt adidas auf Twitter. Twitter ist dabei auch der einzige Kanal, auf welchem die Brüste komplett gezeigt werden, auf Instagram zum Beispiel wurden die Brustwarzen zensiert, da das Posting sonst gesperrt worden wäre. Die Kampagne wurde dabei zur Kontroverse und spaltete das Netz: Während die einen adidas für die Kampagne loben, werfen andere Nutzer*innen der Marke vor, dass adidas mit den Bildern nur Aufmerksamkeit erregen und Profit aus dem Body Positivity-Trend ziehen möchte.

Diskriminierungs-Vorwurf: Tesla vor Gericht.

Der Marke Tesla wird die Diskriminierung von schwarzen Mitarbeiter*innen in einer Autofabrik in Fremont vorgeworfen. Das California Department of Fair Employment and Housing des US-Bundesstaates Kalifornien hat nun Klage gegen Tesla eingereicht. In der betroffenen Fabrik herrsche ein rassistisches Arbeitsklima, in welchem Schwarze belästigt, schikaniert und angefeindet werden würden. Die Klage beinhaltet schwere Vorwürfe von Beleidigungen bis hin zu bewusst schlechteren Bezahlungen oder ungerechten Aufgabenverteilungen. Die Beschwerden gehen bis zum Jahr 2012 zurück, Tesla habe dagegen nur wenig unternommen. Die Marke hat sich bereits zu den Vorwürfen geäußert und weist diese zurück: Die Klage sei fehlgeleitet, Tesla würde jegliche Form von Rassismus ablehnen und unterbinden.

Marken-Design: Trussardi macht neues Image sichtbar.

Trussardi designt Bild- ind Wortmarke neu
Bild: Trussardi

Die Fashion-Brand Trussardi hat einen neuen Look: Im Rahmen eines Marken-Relaunchs nach einem erneuten Wechsel an der Unternehmensspitze hat das Aussehen der Marke einen Neuanstrich bekommen. Trussardi zeigt sich jetzt modern in einem, laut Unternehmen „zeitgenössischen und zeitlosen“ Stil. Dabei wurde die Wortmarke in Form des Schriftzuges nur leicht angepasst, die Bildmarke – ein Windhund – jedoch vollkommen neugestaltet. Der Windhund, welcher sich vorher innerhalb eines Ovals mit dem Schriftzug befand, steht nun alleine und hat die Form eines Rings angenommen, was an den „Ouroboros“ erinnern soll – ein antikes Symbol der Schlange oder des Drachen.

Design: So hat sich die Olympia-Markenidentität entwickelt.

Genauso wie der Sport an sich hat sich auch eines der größten Sportereignisse, die Olympischen Winterspiele, über die Jahre stetig weiterentwickelt. Während gerade die Olympischen Winterspiele 2022 in Beijing stattfinden, hat sich die „Design Week“ einmal die Geschichte des Markendesigns angeschaut. Den ganzen Artikel gibt es hier zu lesen.

Das poppt: Pringles launcht Rebranding.

Neuer Look, neue Sorten und ein neuer Claim: Die Marke Pringles hat ein Rebranding durchgeführt und möchte dieses nun mit einem lauten Knall – besser gesagt mit einem lauten „Popp“ der Welt präsentieren. Statt „Einmal gepoppt, nie mehr gestoppt“ heißt es jetzt „Mind Popping“, wenn von der Marke die Rede ist. Das Highlight der Kampagne: eine aufwendige Lightshow im Lee Valley VeloPark in London. Auf Social Media gibt es kleine Ausschnitte aus der Show. „Wir wollen die Menschen umhauen, so wie es unser geniales Produkt jeden Tag tut. Die Kampagne ‚Mind Popping‘ ist dafür die perfekte Plattform. Wir sehen dies als einen Schritt nach vorne – nicht nur für die Marke, sondern auch für die gesamte Produktkategorie. ‚Mind Popping‘ wird die spielerische Neugier unserer Verbraucher:innen auf eine Weise wecken, wie es nur Pringles kann", sagt Stephen Duggan, Pringles European Marketing Director.

Zurück