19.01.2022 - News.

Neues Jahr, neue Marke: von außergewöhnlichen Kampagnen und Neuerfindungen.

Der GMK Marken-Mittwoch liefert jede Woche die wichtigsten News aus der Marken-Welt.

Der Geist des neuen Jahres ist auch zum Ende des Januars noch nicht ganz verflogen und bewirkt viel Neues. Da gibt es Marken, die sich vollkommen neu erfinden wie CosmosDirekt, Marken, die ihr altes ich neu entdecken wie Jack Wolfskin und Marken wie VW und Rügenwalder, die ihre Kampagnen einfach mal anders angehen. Außerdem gibt es einen besonderen Geburtstag zu feiern und Geheimnisse mit Batman und Oreo zu lösen.

CosmosDirekt erfindet sich neu.

Der Online-Versicherer CosmosDirekt hat einen neuen Marken- und Internet-Auftritt bekommen und präsentiert sich nun in neuem und modernem Gewand. Dabei wurde nicht nur das Corporate Design komplett umgekrempelt, sondern die gesamte Kommunikation auf „mobile first“ gemünzt. Bis auf das Dreieck im Corporate Design hat sich die Generali-Tochter komplett neu erfunden und sehr deutlich vom alten Markenauftritt getrennt. Neben dem Design wurde auch die Sprache angepasst: Nutzer*innen werden ab sofort mit „du“ angesprochen. Mit dem Relaunch soll das Selbstverständnis unterstrichen werden, weit mehr als nur ein Versicherer auf der Höhe der Zeit zu sein, heißt es seitens des Unternehmens. Mit dem neuen Markenauftritt wolle man das Unternehmen in seiner Rolle als digitaler Vorreiter in der Branche stärken.

Back to the roots: Markenrelaunch bei Jack Wolfskin.

Jack Wolfskin verbinden die meisten nach wie vor mit Outdoorsport, Wandern und Berg-Abenteuer. In letzter Zeit hatte sich das Unternehmen jedoch mehr und mehr in eine Fashion-Brand gewandelt. Jetzt möchte die Marke zurück zu ihren Wurzeln und (wieder) dazu inspirieren, sich mit der Natur zu verbinden und gemeinsam mit anderen transformative Outdoor-Momente zu erleben. Gezeigt wird das mit einer umfassenden strategischen Neuausrichtung. „Jack Wolfskin entstand vor über 40 Jahren am Lagerfeuer. Wir führen die Marke jetzt zu ihren Wurzeln zurück“, so CEO Richard Collier. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem der neue Claim „We live to discover“. Die bekannte Tatze bleibt, wurde jedoch angepasst. Ebenfalls angepasst wurde die Produktarchitektur, um Kund*innen eine bessere Orientierung bieten zu können. „Auf diese Weise wollen wir zentraler Bestandteil von ausgewählten individuellen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren, Trekking und Skitouren sein“, sagt Richard Collier. So gibt es jetzt die Produkt-Linien Outdoor Technical und Lifestyle. QR-Codes informieren zudem über die jeweiligen Produkttechnologien. Zudem wird mit der Neuausrichtung ein Fokus auf Nachhaltigkeit gelegt und weiteres Wachstum in Europa angestrebt.

Happy Birthday: 50 Jahre Porsche Design.

Porsche Design feiert einen runden Geburtstag. Ein halbes Jahrhundert ist die Marke nun alt und zeigt das mit einem bewegenden Film über Traditionen, Familie und Zusammenhalt. Daneben gibt es zur Jubiläumskampagne „It’s about time“ die exklusiven Neuauflagen zweier klassischer Porsche Design-Uhren. „Zeit vergeht, aber Design bleibt: In diesem Sinne spiegelt der Porsche Design Chronograph 1 – 1972 in seiner Neuauflage von 2022 den Designansatz von F. A. Porsche unverändert wider. Dieser besondere Zeitmesser oder auch eines unserer anderen Produkthighlights wird hoffentlich auch in Zukunft zum Lebensbegleiter der jüngeren Generationen werden", so Dr. Jan Becker, CEO Porsche Lifestyle Group. Uhren gehören zur wichtigsten Produktkategorie der Marke. Die zweite Special Edition, der Chronograph 1 – 911 gibt es ausschließlich für Käufer*innen des ebenfalls limitierten Porsche „911 Edition 50 Jahre Porsche Design“

Sonder-Edition: Oreo x Batman.

Passend zum Filmstart hat die Marke Oreo den Hype genutzt und eine Batman-Sonder-Edition auf den Markt gebracht. Der neue Batman-Film kommt zwar erst im März, „Die dunkle Seite des Oreos“ mit Batman-Prägung und den mitreißenden Launch-Spot es jedoch bereits jetzt. Dazu gibt es sogar eine passende Landingpage, auf der die User*innen die Bathöhle erkunden und Geheimnissen auf die Spur gehen können. „Batman ist eine echte Ikone, die wir alle kennen. Er war schon immer eine sehr dunkle Figur. Mit Hilfe von Rätseln haben wir einen Weg gefunden, Batman mit der spielerischen DNA von Oreo zu verbinden – und dabei beiden fantastischen Marken treu und authentisch zu bleiben“, so Christian Anhut, Executive Creative Director bei Saatchi & Saatchi Düsseldorf, die die Kampagne mit Oreo umgesetzt haben.

VW: Kampagne im Musikvideo.

Eine klassische Marketing-Kampagne? Das kann ja jeder, scheint sich Volkswagen gedacht zu haben – und zieht die Kampagne zum neuen Taigo per Branded Content-Ansatz in Form von Musikvideos internationaler Künstler*innen auf. Damit möchte man sich gezielt der jungen Zielgruppe nähern und Autowerbung einmal anders angehen. Für die Umsetzung hat sich VW das Electro-Trio Gheist, Rapperin Yugen Blakrok und Singer-Songwriter Chris James ins Boot geholt. Neben den Musikvideos gibt es außerdem kurze Interviews mit den Künstler*innen, die vorrangig auf Social Media ausgespielt werden. „Wirklich erfolgreiche Kampagnen schafft man nur, wenn man als Marke neue Wege geht und traditionelle und moderne Kanäle schlau kombiniert", sagt Tobias Talmon l'Armée, Leitung Marketing Content bei Volkswagen zum neuen Kampagnen-Ansatz.

Rügenwalder: Jetzt wird’s emotional.

Die Rügenwalder Mühle startet das Jahr mit einem sehr emotionalen Imagefilm inklusive des eigens dafür komponierten Song „A Friend Full“ von Lavinia. Unter dem Motto „Alles Gute beginnt mit dir“ wird die Geschichte einer Familie gezeigt, die ein zweites Kind erwartet. Der Lieblingssnack der werdenden Mama und ihrer Tochter im Bauch: ein Brot mit veganer Leberwurst. Bereits während der Schwangerschaft verändert sich für den bald großen Bruder jedoch so einiges. Als die Kleine dann auf der Welt ist und alle denken, ihr großer Bruder fühlt sich jetzt vernachlässigt, holt er das Einzige für ihn logische für den Neuankömmling aus der Küche. Mit der Kampagne nimmt die Marke am nach wie vor laufenden Veganuary teil. „Die Kampagne ist uns sehr wichtig. Mit ihr bestätigen wir unseren Anspruch als First Mover im Veggie-Segment, denn wir gehen bewusst weg von einer eher funktionalen hin zu einer emotionalen Kommunikation. Wir wollen niemanden dogmatisch bekehren, sondern die Menschen ermutigen, offen für Neues zu sein. Deshalb ist der Veganuary, im Sinne einer bewussteren Ernährung, für uns kein Aktionsmonat, sondern eine Grundhaltung”, so Steffen Zeller, Chief Marketing Officer der Rügenwalder Mühle.

Zurück