21.07.2021 - News.

Der GMK Marken-Mittwoch: Ein Parfüm für Autobegeisterte, Verpackungen für die Umwelt und Lieferungen per Drohne.

Der GMK Marken-Mittwoch liefert jede Woche die wichtigsten News aus der Marken-Welt.

Innovation – das war eines der großen Themen in der Markenwelt der vergangenen Woche. So kreierte Ford ein Parfum, um den Benzingeruch ins E-Auto zu holen, Amazon schmiedet weiter an der Vision einer Lieferung per Drohne und Zalando entwickelt nachhaltigere Verpackungen. Außerdem distanzierten sich einige Marken von den Olympischen Spielen und About You hat eine Kollektion mit einem der bekanntesten Models rausgebracht.

Der Duft von Benzin: Ford entwickelt Parfüm.

Ford entwickelt ein Parfum mit Benzin-Duft
Bild: Ford

Nach Auto riechen – die einen lieben es, die anderen hassen es. Für die erste Gruppe gibt es jetzt eine außergewöhnliche Neuheit der Marke Ford: ein Parfüm mit Benzin-Duft. Gemeinsam mit führenden Parfümexperten entwickelte die Marke den „Mach-Eau“-Duft. Der Anlass: der neue vollelektronische Ford Mustang Mach-E GT, bei welchem der Benzingeruch natürlich vollkommen fehlen würde. Laut einer von Ford in Auftrag gegebene Studie würden rund 20 Prozent der Autofahrer*innen eben diesen vermissen. So bekommen Nutzer*innen das Beste aus beiden Welten: ein Fahrzeug mit weniger Umweltverschmutzung und den Duft des Motors als Parfum dazu. „Es handelt sich um einen High-End-Duft, der unter anderem rauchige Noten enthält sowie Anmutungen von Gummi und sogar ein „animalisches“ Element als Anspielung auf das Mustang-Erbe“, heißt es seitens Ford. Frei verkäuflich ist das Parfüm jedoch nicht. Den speziellen Duft gibt es nur in Kombination mit einem Kauf des neuen Ford Mustang Mach-E GT.

Sponsoring: Marken distanzieren sich von Olympia.

Nach einigen Pannen und Skandalen im Vorfeld von Olympia sowie Diskussionen über die Olympischen Spiele während einer Pandemie distanzieren sich kurz vor dem Start nach und nach große Marken von der Veranstaltung. Den Anfang machte einer der Haupt-Sponsoren Toyota und zog alle Werbespots mit Bezug auf die Olympiade zurück. Ursprüngliche sollte die „Start Your Impossible“-Kampagne die olympischen Spiele prägen. Zudem werden Toyotas CEO Akio Toyoda und weitere Vertreter*innen von Toyota nicht an der Eröffnungszeremonie teilnehmen. Die Begründung seitens Toyota: bei den diesjährigen Spielen würde vieles auf Unverständnis stoßen. Besonders in Japan sprechen sich Bürger*innen gegen eine Umsetzung der Spiele in Tokio aus und auch international steht die Umsetzung einer solchen Großveranstaltung in der Kritik. Die Einschränkungen der Spot-Ausstrahlung gelten jedoch größtenteils für den japanischen Markt. Toyota scheint Image-Schäden an der Marke zu fürchten. Ähnlich geht es auch Panasonic. CEO Yuri Kusumi wird ebenfalls nicht an der Eröffnungsfeier teilnehmen. Laut der „Japan Times“ haben außerdem weitere Marken ihre Olympia-Aktivitäten abgesagt.

Zalando: Papier statt Plastik.

Zalando entwickelt nachhaltige Verpackungen und setzt auf Papier
Bild: Zalando

Zalando gestaltet Versandtaschen und Versandboxen künftig noch umweltbewusster. Damit verfolgt die Marke das Ziel, bis 2023 komplett auf Einwegplastik zu verzichten. Statt dem klassischen Orange-Weiß-Mix prangt das Zalando-Logo nun auf braunem Karton beziehungsweise Papier. Die Tinte ist außerdem auf Wasserbasis. Schon die bisherigen Versandtaschen und -boxen bestanden aus Kunststoff mit 80 Prozent recycelbaren Anteil. Die neuen Verpackungen sind aus FSCⓇ-zertifiziertem (FSC® N003557) und recycelbarem Papier. Nach einer Testphase in Schweden werden die Verpackungen nun in allen 20 Märkten eingeführt. Abgeschlossen sein soll die Umstellung bis Ende des ersten Quartals 2022. „Wir sind kontinuierlich auf der Suche nach anderen, nachhaltigeren Materialien und Möglichkeiten, unsere Verpackungen für Kreislaufsysteme fit zu machen. Denn Nachhaltigkeit hat keine Ziellinie. Wir stellen den Status Quo in Frage und prüfen genau, in welchen Bereichen wir uns verbessern müssen“, so Masood Choudhry, Vice President Logistics bei Zalando. Bereits jetzt werden bei Zalando außerdem Verpackungsmaterialen aus 30 Prozent Gras-Anteil getestet und eine umweltfreundlichere Lösung für die Polybags – also die dünnen Kunststoffhüllen um die einzelnen Kleidungsstücke – gesucht.

Amazon: Jetzt kommt die Lieferung per Drohne.

Lieferungen mit Amazon sollen in der Zukunft noch innovativer und schneller werden. So arbeitet die Marke an einer Lieferung per Drohne – und hat für diese Lösung nun ein Patent angemeldet. Amazons Lösung: Ein Lieferwagen-Fahrer fährt mit den Drohnen oder Lieferrobotern in das Ausliefergebiet und die Drohnen übernehmen dann die Lieferung an die einzelnen Haustüren. Das Besondere daran ist, dass nicht die Drohne das Hauptsteuerungselement ist, sondern der Lieferwagen. Er ist in dem Szenario die Basis der Flüge und steuert den Flug oder übermittelt weitere Infos via Bluetooth oder Wi-Fi. So werden Lieferfahrzeuge und Zeit eingespart, außerdem sind die Drohnen deutlich kostensparender.

Kendall Jenner x About You.

Kendall Jenner launcht eine Kollektion mit About You
Bild: About You

About You hat Kendall Jenner als Testimonial gewinnen können und verkauft mit dem Model eine limitierte Kollektion. Ab dem 25. Juli um Mitternacht gibt es die Teile von „Kendall for About You“ für nur 72 Stunden zu shoppen. Bereits vorab können die Teile auf einer Microsite angesehen werden. Neben der kurzen Verfügbarkeit sind die Teile außerdem mit einem aufgenähten Zahlencode versehen. 11/03 steht dabei für den Geburtstags des erfolgreichen Models. „Unser Ziel ist es, mit dieser Kampagne bei den Digital Natives einen Hype auszulösen und Kendalls einzigartigen Style allen About You Kundinnen und Kunden zugänglich zu machen“, sagt Julian Jansen, Content Director bei About You.

Zurück