09.08.2019 - News.

Parallele Welten statt ganzheitlichem Erleben.

Weiterhin eine Ausnahmeerscheinung: konsistente Markenerlebnisse. Noch immer schaffen es viele Unternehmen nicht, ein „Big picture“ aus Angebot, Design, Botschaft und Verhalten für ihre Kunden zu kreieren.

Eine der größten Herausforderungen dabei ist die Digitalisierung: Im Zeitalter des „Nowism“ erwarten Kunden Same-Day-Delivery und haben auch an den Service eine neue Erwartungshaltung entwickelt. Außerdem nimmt in digitalen Netzwerken und Plattformen die Anzahl der Kontaktpunkte rasant zu – das sind nur einige der Entwicklungen, denen sich Markenführung heute stellen muss.

Der Deutsche Markenmonitor – die größte deutsche Entscheiderstudie zu Trends und Herausforderungen der Markenführung – belegt mit Zahlen, wo die Pain Points in der Markenführung deutscher Unternehmen liegen.

Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer des Rat für Formgebung und einer der Autoren des Deutschen Markenmonitor, beleuchtet in seinem Artikel „Parallele Welten statt ganzheitlichem Erleben“ (erschienen auf der Plattform ndion) die wichtigsten Erkenntnisse aus der Entscheiderstudie.

Jetzt den Artikel lesen: Parallele Welten statt ganzheitlichem Erleben

Die Entscheiderstudie Deutscher Markenmonitor bestellen: www.deutscher-markenmonitor.de

Auszug aus dem Deutschen Markenmonitor

Andrej Kupetz © Lutz Sternstein

Andrej Kupetz © Lutz Sternstein

 

Zurück