GMK BRAND.space: Büro-Design für die GMK Markenberatung.

New Work in Grün.

Open Space-Office: Ja! Aber bitte auf die eigene Weise. – Mit dieser Haltung gestaltete die GMK Markenberatung aus Köln ihr neues Büro im Rheinauhafen. Herausgekommen ist eine Arbeitsumgebung, die auf Konzepte wie Activity Based Working setzt – diese aber so interpretiert, dass sie den eigenen Bedürfnissen (wirklich) gerecht werden. Als Markenberatung hatte man einen zweiten Fokus: Eine Corporate Architecture zu schaffen, die die eigene Positionierung in visuelle Brand Codes übersetzt, die im Raum erlebbar werden.

Activity Based Working, Open Space-Office, agiles Arbeiten: Die Buzzwords der New Work verheißen Großes, können aber von Arbeitnehmern auch viel fordern. „Ein Risiko ist, dass man sich in der Büroplanung gewissen Trends unterwirft, die gerade en vogue, aber vielleicht gar nicht nachhaltig und zielführend sind“, meint Dr. Saskia Diehl, Geschäftsführerin der GMK. „Der kreative Prozess sollte nicht dadurch beeinträchtigt werden, dass man sich fragen muss: „Wo sitze ich morgen?“. Aus diesem Gedanken heraus entschied sich das Planungsteam für feste Arbeitsplätze, die innerhalb des Büros ein Zuhause bieten und Identität stiften.

Gleichzeitig machen vielfältige Raumangebote multiterritoriales Arbeiten möglich: Situativ können sich die rund 20 Mitarbeiter in geschlossenen Besprechungsräumen treffen oder im offenen „BRAND.hangout“, einer Art Tribüne aus OSB-Platten, auf der man – auf Filzkissen sitzend – etwas informeller zusammenkommen kann.

Selbstanalyse als Grundlage für’s Design

Das Design des Büros entwickelte die GMK in enger Zusammenarbeit mit dem Büromöbelhersteller König + Neurath. Als Grundlage für die Planung eruierte das Team der GMK die eigenen Bedürfnisse: Die Mitarbeiter bewerteten sieben Dimensionen, die die eigene Arbeitskultur beschreiben, zum Beispiel, ob man in Sachen Agilität eher stabil oder dynamisch arbeiten möchte oder „Work“ und „Life“ lieber klar trennt oder eng verbindet. Die Ergebnisse wurden mit der Work.Culture.Map. von König + Neurath sichtbar gemacht – und in einen darauf zugeschnittenen Grundriss und eine passende Möblierung übersetzt. Entstanden ist ein motivierendes Umfeld, mit dem sich die Mitarbeiter identifizieren und das ihre Bedürfnisse erfüllt. Die neuen Räume machen nicht nur mehr Agilität in der Zusammenarbeit möglich, sondern auch rein physisch: Die Mitarbeiter profitieren jetzt von höhenverstellbaren Schreibtischen und Bürodrehstühlen (König + Neurath), die sich mit wenigen Handgriffen in eine Stehhilfe verwandeln lassen.

Professionell – aber nicht glatt

Die Identifikation mit der neuen Arbeitsumgebung gelingt auch, weil das Corporate Design der GMK spürbar ist: Das Grün – die Primärfarbe – taucht im Eingangsbereich auf und rund um den zentralen Funktions-Kern mit WCs und Küche. Der Boden ist in unterschiedlichen Grautönen gehalten, den Sekundärfarben. Grün- und Türkistöne sorgen für Lebendigkeit im verwendeten Farbspektrum.

Als Markenberatung hat die GMK auch von sich selbst als Marke ein klares Bild: Das Team sieht sich als „Experten mit Persönlichkeit“, die Marken wie beispielsweise Bosch oder Kaldewei beraten und führend machen. Man arbeitet mit einem sehr hohen Anspruch, bleibt den Kunden gegenüber aber nahbar und authentisch.

Diese Haltung spiegelt sich auch in der Gestaltung der eigenen Arbeitsumgebung wider. Die schwarzen Profile der Glastrennwände und schwarze Ausstattungselemente wie z. B. Leuchten und Lichtschalter geben der Innenarchitektur einen edlen Dreh, der mit einer gesunden Bodenhaftung kombiniert wird. Die Küchenfronten und die kleine Tribüne sind aus OSB-Platten gefertigt, die einen experimentellen und handfesten Gegenpol bieten. Textile Ausstattungselemente in Rosétönen und Möbel aus Holz machen es wohnlich. Die Atmosphäre: Insgesamt „typisch“ GMK, aber mit dem nötigen Freiraum interpretiert.

Transparenz in der Kommunikation, und in der Architektur

Viel Wert legt das Team auf eine offene Kommunikation und ein positives Miteinander. Großzügige Glastrennwände übersetzen diese Haltung in die Innenarchitektur: Sie lassen die 315 qm große Fläche zu einem mit Tageslicht durchfluteten, einladend-offenen Arbeits-Raum werden. Die Besprechungsräume sind einsehbar und trotzdem schallgeschützt. Wer ungestört telefonieren möchte, geht in die Telefonbox.

Nicht nur für die aktuellen Mitarbeiter der GMK ist das neue Büro ein „lohnender“ Ort mit spürbaren Qualitäten. Zu der Investition in die neuen Räumlichkeiten hat sich die Geschäftsführung (auch) entschieden, um im „War for talents“ für rare Fachkräfte attraktiv zu sein. Wer zum Vorstellungsgespräch kommt, spürt, mit welcher Haltung man hier zusammenarbeitet und wie die Unternehmens- und Arbeitskultur gelebt wird.

„Für uns war es ein sehr wichtiger und anspruchsvoller Teil der Planung, herauszufinden, wie wir das ideale Büro und den optimalen Arbeitsplatz gestalten können.“

Dr. Saskia Diehl, Geschäftsführung GMK.

Facts

Design: GMK, in Zusammenarbeit mit König + Neurath
Standort: Rheinauhafen Köln
Fläche: 315 m2
Fertigstellung: Dezember 2018

Möbel: König + Neurath
Leuchten: Ansorg
Waschtische: Kaldewei
Küchengeräte: Bosch