06.05.2022 - News.

Von der Praktikantin zur Junior Beraterin: Satz für Satz schreibe ich Markengeschichte(n) mit.

Brand Guide Anna Paasen wird Junior Beraterin und berichtet über ihre Erfahrungen bei der GMK Markenberatung

Anna Paasen hat als Praktikantin ihren Weg zur GMK Markenberatung gefunden. Jetzt ist sie Junior Beraterin und teilt ihre Erfahrungen mit uns:

Wie bist du zur GMK Markenberatung gekommen und wie hast du den Einstieg erlebt?

Mein Einstieg in die Welt der Marken war eher unkonventionell – ich wollte doch eigentlich Medizin studieren. Rückblickend gesehen bin ich jedoch sehr froh, dass mich mein Weg genau hier hingeführt hat – ins schönste Büro Kölns. Während meines Wirtschaftspsychologie-Studiums wurde mir nach und nach bewusst, dass mich vor allem die Markenwelt und das Beraterdasein begeistern, aber mir fehlte schlichtweg die praktische Erfahrung. Also habe ich mich für ein Praktikum bei GMK beworben. Dabei ist mir gleich am ersten Tag die Herzlichkeit aufgefallen, mit der ich ins Team aufgenommen wurde. Ich war direkt mittendrin. Auch das Onboarding, welches Corona-bedingt unter erschwerten Bedingungen stattfinden musste, war durchweg professionell und vor allem sinnvoll gestaltet, sodass ich gleich in den ersten paar Wochen eine klare Struktur finden und vor allem eine Vielzahl an neuen Fähigkeiten erlernen konnte.

Wie hast du die Praktikumszeit bei der GMK Markenberatung erlebt?

Für mich war die Praktikumszeit vor allem eins: lehrreich und aufregend. Was GMK sichtlich von anderen Arbeitgebern abhebt, ist das Engagement für Praktikant*innen, das man bereits am ersten Tag erfährt. Praktikant*innen sind hier nicht nur dafür da, Kaffee zu machen oder den Drucker zu bedienen. Ganz im Gegenteil! Gleich zu Beginn des Praktikums wird man vollumfänglich in die Beraterwelt eingebunden und darf sich auch schnell an kleinen eigenen Projekten versuchen. Dadurch kann man das Gelernte schnellstmöglich in die Praxis umzusetzen, sei es in der Recherche, Entwicklung von Markenpositionierungen, Vorbereitung von Workshops oder auch der Standardisierung. Durch die unterschiedlichen internen Ressorts kann man auch seine Fähigkeiten auch funktionsübergreifend ausbauen, wie beispielsweise in der Unternehmenskommunikation oder im Recruiting.

Was war dein Lieblingsprojekt?

Durch die Vielfältigkeit der Aufgaben und Projekte während meines Praktikums ist es gar nicht so leicht, ein einzelnes „Lieblingsprojekt“ zu küren – daher müssen zwei herhalten. Das Highlight meines Praktikums war auf Projektseite definitiv die Groupe Beneteau, da ich dieses vielfältige internationale Projekt von Anfang an begleiten durfte. Es war auch das erste Projekt, in dem ich Teilschritte eigenständig bearbeiten und vor dem Kunden präsentieren durfte. Da ich von Anfang an mit an Bord war, war es für mich sehr interessant zu sehen, wie ein solches Projekt tatsächlich abläuft – vom Kick-off bis zum Start der eigentlichen Umsetzung der entwickelten Positionierungen. Hier konnte ich meiner Kreativität freien Lauf lassen und erfahren, dass jede Idee gehört wird. Das konnte ich allerdings auch beim GMK Markenmittwoch. Dieses interne Projekt hat mir die Möglichkeit gegeben, in der Unternehmenskommunikation mitzuarbeiten und mich dahingehend zu entfalten. Es hat mir aber auch die Chance geboten, neue Trends und Themen der Markenwelt zu analysieren, immer auf dem neusten Stand zu sein und so mein Markenwissen zu erweitern.

Wie bist du von der Praktikantin zur Junior Beraterin geworden?

Als mein Praktikum sich langsam dem Ende zuneigte, wusste ich, dass es für mich noch einiges mehr bei GMK zu lernen gibt. Ich wollte bleiben, zunächst als Werkstudentin. Als dann auch im Studium ein Ende in Sicht war und ich mir so langsam die Frage stellen musste, wo es als nächstes hingehen sollte, ist mir bewusst geworden, dass ich schon genau da bin, wo ich mich wohlfühle. Daher war ich sehr dankbar über das Angebot vonseiten der Geschäftsführung und vonseiten meines Teams, weiterhin ein Bestandteil der GMK bleiben zu dürfen. Ich freue mich, dass sich Engagement und Fleiß im Praktikum derart auszahlen und wertgeschätzt werden. Jetzt genieße ich die anstehende Zeit mit guten Gesprächen, neuen Herausforderungen, interessanten Projekten und dem ein oder anderen Kölsch nach Feierabend mit den Kolleg*innen.

Was gefällt dir an GMK am besten?

Ganz klar die Zusammenarbeit im Team und der ganzheitliche Beratungsansatz! Ich bin überzeugt, dass dies viel mit unserer interdisziplinären Teamkonstellation zu tun hat: Vom Designer bis zum Berater hat jeder seinen Platz und bringt neue, interessant Ideen ein. Jeder bringt seine Perspektive mit ein, sodass wir die ganzheitliche Markenführung umsetzen und den Wandel in Unternehmen wirklich vorantreiben können! Auch der Austausch zwischen den Teams ist etwas, das mir sehr viel Spaß macht. Ich kann mir vorstellen, dass diese Familiarität in großen Beratungsunternehmen so nicht stattfindet.

Wie wird bei der GMK Markenberatung gearbeitet?

Leidenschaftlich, wegweisend und konsequent – das beschreibt die Arbeit bei der GMK wohl am besten. Man spürt die Faszination der Brand Guides für Marke jeden Tag und das ist unheimlich ansteckend! Es herrscht eine durchweg positive Arbeitsatmosphäre, nicht nur im eigenen Team, sondern auch übergreifend. So kann man sich nach einem Tag voller Meetings auch mal ausgelassen auf ein Kölsch treffen. Vor allem wird hier aber ganzheitlich gedacht. Wir gehen jedes Projekt strategisch an und bearbeiten es immer im Hinblick auf die Marke. Dieser Ansatz ist das, was GMK so außergewöhnlich macht!

Wem würdest du die GMK Markenberatung als Arbeitgeber empfehlen?

GMK ist der Arbeitgeber, für alle die, die Lust haben mit führenden Marken zu arbeiten. Für die, die Vielfältigkeit suchen und Herausforderungen hinterherjagen. Für die, die sich Flexibilität in der Tätigkeit wünschen. Und für die, die ihre Ideen gerne in die Tat umsetzen. Aber auch für alle, die ihren Fuß mal ins Wasser halten und einen Blick hinter die Kulissen der Markenarbeit erhaschen wollen, ist GMK genau die richtige Anlaufstelle. Dabei bietet das Praktikum die Möglichkeit, echte Berufserfahrung zu sammeln, eigene Projekte zu erarbeiten und sich sowohl fachlich als auch persönlich weiterzuentwickeln. Hier ist also genau der richtige Ort, für alle, die vorzeigbare Erfahrungen sammeln wollen. Aber aufgepasst! Wer einmal den Charme der Marke versteht, wird unser Kölner Beratungsteam so schnell nicht mehr verlassen wollen. Das habe ich ja selbst gemerkt. Man spürt die Leidenschaft, begeisternde Markenerlebnisse zu schaffen – und das ist unheimlich ansteckend.

Zurück